POL-RBK: Bergisch Gladbach – Falsche Polizeibeamte – Seniorin um knapp 8000 Euro betrogen

polizeimeldungen

15.02.2021 – 09:24

Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis

Am Freitag (12.02.) ergaunerten Betrüger 7700 Euro von einer 93-jährigen Dame aus Bergisch Gladbach.

Die Seniorin erhielt gegen 11:30 Uhr einen Anruf von falschen Polizeibeamten, in dem ihr mitgeteilt wurde, dass ein Einbrecher in der Nähe ihrer Wohnanschrift festgenommen wurde und dieser eine Liste habe, auf der auch ihr Name stünde. Zu ihrem Schutz solle sie nun ihr Konto leerräumen und das Bargeld von der Polizei überprüfen lassen. Nach der Überprüfung würde man ihr das Geld wieder zurückbringen.

Die Seniorin folgte den Anweisungen des angeblichen “BKA”- Mitarbeiters und deponierte schließlich 7700 Euro in einem Müllsack in der Papiertonne.

Die Polizei RheinBerg appelliert an alle Bürgerinnen und Bürger:

-Lassen Sie sich den Namen nennen, legen Sie auf, rufen Sie Ihre
örtliche Polizeibehörde über die Rufnummer 110 an und schildern Sie
den Sachverhalt. -Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über
Ihre Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten. -Öffnen Sie
unbekannten Personen nicht die Tür. -Ziehen Sie eine Vertrauensperson
hinzu. -Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte
Personen, angebliche Mitarbeiter von Polizei, Staatsanwaltschaften,
Gerichten oder Geldinstituten. -Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufes
geworden sind, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und
erstatten Sie eine Anzeige. (mw)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis
Pressestelle
Telefon: 02202 205 120
E-Mail: pressestelle.rheinisch-bergischer-kreis@polizei.nrw.de

Original-Content von: Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis, übermittelt durch news aktuell

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 7.03.2021 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Presseportal Blaulicht

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/62459/4838154