BPOL-HRO: Verstoß gegen Bewährungsauflagen führt zur Festnahme

polizeimeldungen

18.02.2021 – 08:35

Bundespolizeiinspektion Rostock

Aufgrund seines offensichtlich stark alkoholisierten Zustandes sprach eine Streife des Bundespolizeireviers Schwerin einen 39-jährigen Mann am Hauptbahnhof Schwerin am gestrigen Abend gegen 21:00 Uhr an. Die Beamten hinterfragten seinen Aufenthaltsgrund sowie sein Reiseziel. Um eine Selbstgefährdung auszuschließen wurde zudem ein freiwilliger Atemalkoholtest durchgeführt, der einen Wert von 1,96 Promille ergab. Darüber hinaus erfolgte eine Identitätsprüfung. Hierbei wurde festgestellt, dass gegen den Mann ein Sicherungshaftbefehl des Amtsgerichts Rostock vom 15.01.2021 bestand. Dieses hatte den Mann am 15.01.2020 rechtskräftig zu einer Freiheitsstrafe von vier Monaten wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verurteilt. Die Vollstreckung der Strafe wurde zur Bewährung ausgesetzt und die Bewährungszeit auf zwei Jahre festgesetzt. Da er gegen die Bewährungsauflagen verstoßen hatte, liegen Gründe vor, die zum Widerruf der Strafaussetzung führen könnten.
Bis zur Vorführung beim Haftrichter wurde der Mann in Gewahrsam genommen. Nunmehr entscheidet der Haftrichter, ob seine Bewährung aufgehoben wird und er die Freiheitsstrafe von vier Monaten verbüßen muss.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecher
Frank Schmoll
Telefon: 0381 / 2083 1003
E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
“Bundespolizei See”, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:

der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
– die bahnpolizeilichen Aufgaben
– die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 6.03.2021 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Presseportal Blaulicht

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50067/4841433