BPOL-HRO: Bundespolizei sucht verletzten Täter

polizeimeldungen

19.02.2021 – 09:01

Bundespolizeiinspektion Rostock

Derzeit unbekannte Täter haben am 18.02.2021 gegen 23:20 Uhr den Fahrausweisautomaten am Haltepunkt Graal-Müritz beschädigt und gewaltsam auf das Wartehäuschen eingewirkt.

Hierbei beobachtet wurden sie von einer Zeugin, welche den Sachverhalt meldete. Ihrer Schilderung nach, haben zwei Jugendliche auf das Display des Fahrkartenautomaten sowie mit Steinen auf das Wartehäuschen eingewirkt. Die Schadenshöhe bleibt zu ermitteln.

Durch die eingesetzten Beamten der Bundespolizei konnte vor Ort festgestellt werden, dass die Displayscheibe des Automaten zerkratzt wurde. Hierbei muss sich offensichtlich einer der Täter bei den Handlungen im Handbereich verletzt haben, da die Beamten im Bereich des Wartehäuschen Glasscherben und zahlreiche frische Blutspuren auffinden konnten. Die Täter hatten sich bereits vor Ankunft der Streife vom Tatort entfernt.

Im Zusammenhang mit der Tat bittet die Bundespolizei um die Mithilfe der Bevölkerung. Wer hat zur oben genannten Tatzeit auffällige Personen am Haltepunkt Graal-Müritz bzw. im unmittelbaren Umfeld gesehen oder kann sonstige sachdienliche Angaben zu dem genannten Sachverhalt bzw. zu verdächtigen Personen mit entsprechenden frischen Verletzungen an der Hand machen. Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Rostock unter der Telefon-Nr. 0381 / 2083 -1111 oder -1112 entgegen. Darüber hinaus können jederzeit über die kostenfreie Hotline der Bundespolizei 0800 6 888 000 oder jede andere Polizeidienststelle Angaben gemacht werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock
Kopernikusstr. 1b
18057 Rostock
Pressesprecher
Frank Schmoll
Telefon: 0381 / 2083 1003
E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
“Bundespolizei See”, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:

der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
– die bahnpolizeilichen Aufgaben
– die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell

Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Letzte Aktualisierung am 7.03.2021 / Affiliate Links * / Platzierung nach Amazonverkaufsrang / Amazon und das Amazon-Logo sind Warenzeichen von Amazon.com, Inc. oder eines seiner verbundenen Unternehmen

Presseportal Blaulicht

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50067/4842614