Geldstrafe für Bruce Springsteen

Da ist er aber noch einmal mit einem blauen Auge davongekommen. Sänger hatte sich angetrunken ans Steuer seines Wagens gesetzt und war in einer Sperrzone von der erwischt worden. Da sich „The Boss“ aber schuldig bekannt hat, kam es nur zu einer Geldstrafe.

Nicht vorbestraft

Der erfolgreiche (Born in the ) war im vergangenen November mit Alkohol am Steuer erwischt und festgenommen worden. Jetzt fand der Prozess statt und der 71-jährige Sänger und Oscar-Preisträger konnte mit der Staatsanwaltschaft einen Deal aushandeln. Da Bruce Springsteen nicht vorbestraft ist, nahm das Gericht die Anträge der Staatsanwaltschaft und der an und verurteilte den Sänger nur zu einer Geldstrafe. 500,- Dollar oder rund 410,- Euro muss der Sänger in die Staatskasse zahlen, dazu kommen noch mal 40,- Dollar an Gerichtskosten, die er ebenfalls übernehmen muss. Die beiden Anklagepunkte, Alkohol am Steuer und rücksichtsloses Fahren wurden fallengelassen. Allerdings darf sich der Star nicht noch einmal mit Alkohol am Steuer in einer Sperrzone erwischen lassen.

Eine Lehre für Bruce Springsteen

Der berühmte Sänger zeigte sich nach dem Urteil erleichtert. Es sei für ihn eine Lehre gewesen und es werde mit nicht noch einmal vorkommen, dass er sich alkoholisiert ans Steuer eines Autos setzt. In den USA werden Alkoholvergehen am Steuer normalerweise mit harten Strafen geahndet, die sogar Gefängnis bedeuten können. Dem Sänger hat aber geholfen, dass er nicht vorbestraft ist, sich reumütig zeigt und vielleicht auch, weil er ein Star in den USA ist. Die insgesamt 540,- Dollar Strafe werden den Sänger nicht arm machen, denn sein Vermögen wird auf mehrere Millionen Dollar geschätzt.

Bild: @ depositphotos.com / benhoudijk

Geldstrafe für Bruce Springsteen

Ulrike Dietz
Letzte Artikel von Ulrike Dietz (Alle anzeigen)