Aimen Abdulaziz-Said moderiert ARD-Mittagsmagazin aus Berlin

Berlin : Das Moderatorenteam des ARD-Mittagsmagazins bekommt Unterstützung: Künftig wird Aimen Abdulaziz-Said (33) das ARD-Mittagsmagazin aus Berlin moderieren. Am Montag (08.03.) präsentiert der Hamburger das Nachrichtenmagazin erstmals gemeinsam mit Susann Reichenbach.

Für die neue Herausforderung bringt Abdulaziz-Said Erfahrungen als Reporter beim NDR, beim und bei funk sowie Moderationserfahrungen beim Format “Diskuthek” des Stern mit.

rbb-Programmdirektor Jan Schulte-Kellinghaus: “Aimen Abdulaziz-Said hat uns durch seine vielfältigen Erfahrungen als Reporter und durch seinen Scharfsinn in der Interviewführung überzeugt. Sein politisches, aber lockeres Selbstverständnis wird eine Bereicherung für Redaktion des Mittagsmagazins sein.”

Aimen Abdulaziz-Said: “Ich freue mich sehr, ein Teil der Mima-Familie zu werden. Gleichzeitig habe ich großen Respekt vor der neuen Aufgabe. Das ARD-Mittagsmagazin ist schließlich eine relevante, politische Sendung. Am meisten freue ich mich auf die Interviews mit SpitzenpolitikerInnen, die in der Verantwortung stehen. Gerade jetzt im Superwahljahr empfinde ich das als besonders reizvoll.”

Aimen Abdulaziz-Said wuchs in Hamburg auf und studierte Politikwissenschaften und Rechtswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Anschließend fokussierte er auf Journalismus und Kommunikationswissenschaften an der Deutschen Journalistenschule/ Ludwig-Maximilians-Universität München. Über verschiedene Hospitationen begann er 2015 zunächst als Reporter beim Medienmagazin “zapp” (NDR). Heute ist er hauptsächlich als freier Reporter für den NDR und als freier Moderator tätig.

Bild zum Beitrag: Aimen Abdulaziz-Said moderiert ARD-Mittagsmagazin aus Berlin

Aimen Abdulaziz-Said moderiert ARD-Mittagsmagazin aus Berlin

Quellenangaben

Bildquelle: Rosinski honorarfrei – Verwendung gemäß der AGB von ARD-Foto im Rahmen einer engen, unternehmensbezogenen Berichterstattung im rbb-Zusammenhang bei Nennung Bild: rbb/Christine Rosinski / Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/51580
Textquelle: rbb – Rundfunk Berlin-Brandenburg, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/51580/4853421
Newsroom: rbb - Rundfunk Berlin-Brandenburg
Pressekontakt: rbb & Information
Stefanie Tannert
Telefon 030 / 97 99 3 – 13 130
stefanie.tannert@rbb-online.de
Presseportal