Angelina Jolie freut sich über Geldregen

Angelina Jolie ist dafür bekannt, dass sie sehr konsequent sein kann. Dies hat die Schauspielerin jetzt einmal mehr unter Beweis gestellt. Sie ließ ein Gemälde versteigern, was Ex-Mann Brad Pitt ihr einst zum Geschenk machte, und konnte sich danach über einen wahren Geldregen freuen. Es ist nicht so, dass die Schauspielerin das Geld dringend braucht, aber es mag für sie eine gewisse Genugtuung gewesen sein.

Ein seltenes Gemälde

Aus den Augen, aus dem Sinn, heißt es so schön und genau das könnte jetzt auch für die Ex von Brad Pitt gelten. Sie ließ ein einzigartiges Gemälde versteigern, was vom britischen Premierminister und Nobelpreisträger Winston Churchill gemalt wurde. Der Hammer fiel bei einem Millionenbetrag, und die 45-Jährige muss das Bild, das sie offensichtlich zu sehr an ihren Ex-Mann erinnert, nicht mehr in ihrer Villa in Los Angeles sehen. Das Auktionshaus „Christies“ in London versteigerte das Bild, was übrigens eine marokkanische Landschaft zeigt, für 9,92 Millionen Euro.

Wollte Angelina Jolie ihren Ex-Mann ärgern?

Brad Pitt hat das Bild 2011 bei einem Kunsthändler in New Orleans für 2,45 Millionen Euro gekauft und es Angelina Jolie geschenkt. Die Schauspielerin zeigte das Bild vorher einem Experten des Auktionshauses, der das Gemälde auf 2,8 Millionen Euro schätzte. Selbst wenn das Bild diesen Preis erzielt hätte, wäre es ein schöner Zugewinn gewesen. Dass es aber fast zehn Millionen Euro erzielen würde, damit hatte die Schauspielerin nach eigenen Angaben niemals gerechnet. Wer das teure Bild gekauft hat, ist noch unklar. Das höchste Gebot, für das bisher ein Bild von Winston Churchill versteigert wurde, lag übrigens bei 2,5 Millionen US-Dollar.

Bild: @ depositphotos.com / PopularImages

Beitragsbild für Angelina Jolie freut sich über Geldregen

Angelina Jolie freut sich über Geldregen

Ulrike Dietz