Das neue Normal bei LichtBlick: Ich arbeite, wo ich will

Hamburg (ots) – Das -Unternehmen LichtBlick setzt auf volle Flexibilität für seine Mitarbeiter*innen. Egal ob Zuhause, bei Eltern oder Freunden, im Café oder an einem anderen Wunschort – die LichtBlickenden können von überall arbeiten. Dieses weitreichende Konzept für “Mobiles Arbeiten” gilt ab sofort.

Teams & Mitarbeiter*innen entscheiden autonom über Arbeitsort

LichtBlick setzt dabei auf die Selbstverantwortung seiner Mitarbeiter*innen. Zudem kann jedes der rund 60 Teams nach dem Mehrheitsprinzip bis zu zwei gemeinsame Bürotage vereinbaren. Nur bei Jobs, die zwingend eine Anwesenheit in der Firma erfordern, greifen Ausnahmen. Das betrifft aber nur wenige Personen bei LichtBlick.

Beim Ökostrom-Marktführer LichtBlick verantworten über 400 Mitarbeiter*innen die Entwicklung und Bereitstellung umweltfreundlicher Energielösungen für über 1,7 Millionen Menschen in Deutschland.

Flexibilität für unterschiedliche Lebensentwürfe

Geschäftsführer Constantin Eis freut sich über das Modell:

“Mobiles Arbeiten ist das neue Normal bei LichtBlick. Wir haben schon vor Corona und verstärkt im Lockdown positive Erfahrungen mit dem Home Office gemacht. Die digitale Zusammenarbeit funktioniert hervorragend. Jetzt gehen wir den nächsten Schritt. LichtBlickende können ihren Alltag so frei wie möglich gestalten. So schaffen wir Raum für eine Vielfalt an Lebensentwürfen. Wir wissen: Selbstverantwortung motiviert. Als Unternehmen bieten wir damit für noch mehr hochqualifizierte Menschen ein attraktives Umfeld.”

Mitarbeiter*innen begrüßen Mobile Office

Laut einer internen Umfrage von 2020 sehen fast 90 Prozent der LichtBlickenden ihre Erfahrungen im Home Office positiv. Und eine deutliche Mehrheit spricht sich für eine umfassende Mobile Office Lösung aus. Ein zusätzlicher Grund für den Wandel: Die Mitarbeiter*innen pendeln im Schnitt 90 Minuten täglich. “Das ist Lebenszeit, die viele gern sinnvoller verbringen”, so Constantin Eis. Durch weniger Berufsverkehr verringert das Unternehmen zudem seinen CO2-Fußabruck und schont das Klima.

LichtBlick stellt auch in Zukunft Büro-Arbeitsplätze zur Verfügung. Neue Raumkonzepte werden bereits getestet. 2022 zieht das Unternehmen vom bisherigen Firmensitz in St. Pauli ins neue ConneXion-Office am Hamburger Hauptbahnhof. “Wir schaffen dort attraktive Räume, die flexibel den wechselnden Anforderungen angepasst werden können”, sagt Constantin Eis.

Hinweis für Journalist*innen:

Für Interviews und Praxisberichte mit dem Mobilen Office stellen wir gern den Kontakt zu Mitarbeiter*innen aus unterschiedlichen Unternehmensbereichen her.

Über LichtBlick:

Vor über 20 Jahren fing LichtBlick an, sich als Pionier für erneuerbare Energien stark zu machen. Heute ist Ökostrom das neue Normal und LichtBlick Deutschlands führender Anbieter für Ökostrom und Öko-Wärme. Bundesweit leben und arbeiten über 1,7 Million Menschen mit der Energie von LichtBlick. Über 400 LichtBlickende entwickeln Produkte und Services für einen klimaneutralen Lebensstil. LichtBlick gehört zum niederländischen Energiewende-Vorreiter Eneco. Eneco will bis 2022 saubere Energie für 2,5 Millionen Haushalte in eigenen Kraftwerken erzeugen. Info: www.lichtblick.de

Quellenangaben

Bildquelle: innen des Klimaschutz-Unternehmens LichtBlick entscheiden selbst, wo sie arbeiten – ob Zuhause, im Café oder wie hier im Büro. / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/22265 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: LichtBlick SE, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/22265/4859026
Newsroom: LichtBlick SE
Pressekontakt: Ralph Kampwirth
Director Communication & Public Affairs
Tel. 040-6360-1208
ralph.kampwirth@lichtblick.de
LichtBlick SE
Zirkusweg 6
20359 Hamburg

Bild zum Beitrag: Das neue Normal bei LichtBlick: Ich arbeite, wo ich will

Das neue Normal bei LichtBlick: Ich arbeite, wo ich will

Presseportal