POL-MA: Mannheim-Feudenheim: Laute Musik deckt Drogenbesitz auf

22.03.2021 – 13:20

Polizeipräsidium Mannheim

Nicht nur wegen eines Verstoßes gegen die CoronaVO, auch wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gelangt ein junger Mann aus Feudenheim zur Anzeige.
Wegen einer Ruhestörung wandte sich ein Bewohner in der Straße Wingertsau am Sonntagmorgen gegen 10:00 Uhr an die Polizei. Er beklagte sich über die laute Musik von Hausmitbewohnern, die ihn schon nachts nicht habe schlafen lassen.
In der Wohnung des Nachbarn von der die Ruhestörung ausging, trafen die Streifenbeamten des Polizeireviers Käfertal nicht nur auf den Wohnungsinhaber, sondern auf zwei weitere Personen aus verschiedenen Haushalten. Das äußerst verdächtige Verhalten des Nachbarn beim Öffnen der Wohnungstüre führte zu weiteren polizeilichen Maßnahmen, in Folge derer die Beamten neben einem Schlagring und einem Elektroschocker auch 24 Gramm Amphetamin auffanden und sicherstellten.
Die beiden Gäste des 26-Jährigen müssen ebenfalls mit einer Ordnungswidrigkeiten-Anzeige rechnen, weil sie gegen die gültigen Corona-Regeln verstoßen haben.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Claudia Strickler
Telefon: 0621 174-1111
E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell

Beitragsbild für POL-MA: Mannheim-Feudenheim: Laute Musik deckt Drogenbesitz auf

POL-MA: Mannheim-Feudenheim: Laute Musik deckt Drogenbesitz auf

Presseportal Blaulicht
Letzte Artikel von Presseportal Blaulicht (Alle anzeigen)

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/4870301