POL-KN: (Hilzingen – Storzeln, Landkreis Konstanz) Hofhund macht sich auf der Jagd nach einem Marder an einem Auto zu schaffen und beschädigt dieses erheblich (20./21.03.2021)

23.03.2021 – 14:26

Polizeipräsidium Konstanz

Auf der Jagd nach einem Marder hat ein Hofhund im Bereich “Storzeln” in der Nacht von Samstag auf Sonntag rund 3000 Euro Sachschaden an einem VW Golf angerichtet. Der Besitzer des Golfs ging zunächst von einer mutwilligen Sachbeschädigung durch einen unbekannten Täter aus und wandte sich an die Polizei, nachdem er mehrere Beschädigungen an der Fahrzeugfront, darunter auch mehrere Löcher im vorderen Bereich der Motorhaube an seinem Golf festgestellt hatte.

Wie die polizeilichen Ermittlungen dann aber ergaben, handelte es sich bei den Beschädigungen um Bissspuren. Entsprechende Tierhaare waren an dem Golf vorhanden. Bei den weiteren Ermittlungen stellte sich heraus, dass sich ein Marder wohl in der Nacht auf Sonntag im Motorraum des Golfs vor dem Hofhund – einem großen Berner Sennenhund – Mischling – versteckt hatte. Der Hofhund biss sich dann bei der Jagd nach dem Marder mehrfach an der Fahrzeugfront des Autos fest, verursachte durch sein Gebiss Löcher in der Motorhaube und riss auch das Frontkennzeichen ab. Schließlich endete die Jagd des Hundes tödlich für den Marder, vermutlich als dieser sein “Motorhauben-Versteck” verlassen wollte. Der tote Marder lag unweit vom Stellplatz des beschädigten Autos entfernt.

Rückfragen bitte an:

Dieter Popp
Polizeipräsidium Konstanz
Pressestelle
Telefon: 07531 995-1012
E-Mail: konstanz.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Beitragsbild für POL-KN: (Hilzingen – Storzeln, Landkreis Konstanz) Hofhund macht sich auf der Jagd nach einem Marder an einem Auto zu schaffen und beschädigt dieses erheblich (20./21.03.2021)

POL-KN: (Hilzingen – Storzeln, Landkreis Konstanz) Hofhund macht sich auf der Jagd nach einem Marder an einem Auto zu schaffen und beschädigt dieses erheblich (20./21.03.2021)

Presseportal Blaulicht

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/4871545