Beitragsbild in voller Größe anzeigen 

Wie das neue Social Start-up STRAYZ mit Bio-Katzenfutter & Hipster-Socken das …

Berlin (ots) – Weltweit leben 480 Millionen Katzen¹ in Not – ohne feste Futterquellen oder medizinische Grundversorgung. Engagierte Tierschützer*innen geben alles, für die Versorgung dieser Vierbeiner. Aktuell kämpft das Team von Cats Karma² auf Mallorca gegen eine durch die Gemeinde Manacor angeordnete Tötung aller Straßenkatzen und das ist nur ein Beispiel von vielen. Staatlich gefördert werden dabei die wenigsten Vereine. Aus diesem Grund sind diese stark auf Spenden angewiesen. Das Berliner Social-Start-up STRAYZ hat einen Weg gefunden, die Tierschützer*innen zu unterstützen. Nach der Devise “Du fütterst. Du hilfst.” wollen die drei Gründerinnen, Madeline Metzsch, Saskia te Kaat und Stefanie Zillessen, durch den Verkauf von artgerechtem Bio-Katzenfutter sowie Kleidung und Accessoires für Katzenfans, Spenden für gemeinnützige Organisationen sammeln, die sich um Vierbeiner in Not kümmern. Nachdem die Berlinerinnen im Februar ihre Crowdfunding-Kampagne auf www.startnext.com mit 125 Prozent erfolgreich realisieren konnten, steht nun pünktlich zum Weltstreunertag am 04. April 2021 der Onlineshop des jungen Start-ups. Ein weiterer Meilenstein der Gründerinnen auf ihrem Weg, das Leben aller Streuner weltweit zu verbessern. Alle Infos finden sich unter: www.strayz.de.

STRAYZ Bio-Katzenfutter – bringt Miezen artgerecht zum Schnurren

Das Bio-Katzenfutter von STRAYZ wurde speziell für die Bedürfnisse kleiner Stubentiger entwickelt. Mit einem hohen Fleischanteil von 95 Prozent und jeweils nur einer Proteinquelle, eignet sich STRAYZ auch für Katzen mit Allergien. Auf Getreide und den Zusatz von Zucker, verzichten die Gründerinnen aus Überzeugung. Viele Katzenfutterhersteller nutzen diese Stoffe als günstige Füllmittel und Lockstoffe, die Unverträglichkeiten oder Übergewicht und damit auch Krankheiten zur Folge haben können. Das Berliner Start-up startet mit drei Rezepturen im praktischen Beutel-Format: “Ente & Süßkartoffel”, “Huhn & Zucchini” sowie “Gans & Kürbis”. Nicht nur die Inhaltsstoffe der Produkte sind ein echter Eyecatcher, sondern auch das Design selbst. Die verschiedenen Muster und Farben repräsentieren die Vielfalt der Katzen, deren Leben das Start-up verbessern möchte. Jeder Beutel beinhaltet 85 Gramm und deckt, aufgrund der hochwertigen Rohstoffe, den halben Tagesbedarf einer durchschnittlich großen Wohnungskatze.

STRAYZ für Katzenfans – durch Pullis Kastrationen spenden

“Uns war es von Anfang an wichtig, das Streunerproblem direkt an der Wurzel zu packen. Aus diesem Grund haben wir uns auch dazu entschlossen, nicht nur Spenden für Futter zu sammeln, sondern auch Kastrationen durch unsere Pullis zu finanzieren, damit sich die Miezen nicht unkontrolliert vermehren,” erklärt Saskia te Kaat, Mitgründerin von STRAYZ. Durch den Verkauf von fair produzierten Mützen, Taschen und Co. können so auch Menschen ohne eigene Katze einen aktiven Beitrag dazu leisten, das Leben der Streuner zu verbessern. Ein Blick auf die erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne zeigt, dass die Catfluencer Socken des Start-ups das beliebteste Produkt waren und besonders durch die Instagram Community gehyped wurden.

Charities – die Held*innen der Streunermiezen

Die ersten Spenden, die durch die Crowdfunding-Kampagne generiert wurden, unterstützen die Tierschutzorganisationen PAWS auf Paros in Griechenland und Street Cats Rescue in Conil de la Frontera an der Costa de la Luz in Spanien. Beide Organisationen füttern zusammen täglich über 500 Streunermiezen. Zudem kümmern sie sich um die Vermittlung sowie die Kastrationen oder die Sterilisationen von Katzen und sind stark auf Spenden angewiesen. Alle Infos unter: www.paws.gr sowie www.streetcats-rescue.org.

Über die STRAYZ Petfood GmbH

Die Gründerinnen der STRAYZ Petfood GmbH haben es sich zum Ziel gesetzt, das Leben aller streunenden Vierbeiner zu verbessern. Wie? Durch den Verkauf von artgerechtem Bio-Heimtierfutter, sammelt das Berliner Start-up Spenden für Streuner in Not. Hinter STRAYZ stehen die drei Gründerinnen Madeline Metzsch, Saskia te Kaat und Stefanie Zillessen, die sich während ihrer gemeinsamen Zeit bei einem erfolgreichen Berliner Start-up kennengelernt haben. Als Madeline, selbsternannte “Crazy Cat Lady”, Saskia und Stefanie von den vielen Streunern in ihrem Urlaub erzählt hat, wussten die drei, dass sie etwas verändern wollen und haben im November 2020 ein Unternehmen mit Pur(r)pose gegründet. Als erste Unterstützende für ihre Idee konnten sie Alexander und Natacha Neumann, das Gründerpaar hinter der Bio-Kindersnack-Marke “Freche Freunde” gewinnen. Des Weiteren stehen den Gründerinnen Philip Huffmann, Gründer und CEO des Online-Marktplatzes für Reinigungskräfte “Helpling”, sowie dessen Bruder Malte Huffmann, Gründer und CEO des südamerikanischen Online-Versandhandels für Mode “Dafiti”, zur Seite. Im Januar 2021 wurde STRAYZ als eines von fünf Teams in den “Startup Incubator Berlin” aufgenommen und hat das “Berliner Startup-Stipendium” gewonnen. Weitere Infos unter www.strayz.de.

¹Quelle: http://carocat.eu/statistics-on-cats-and-dogs/

²Quelle: https://www.instagram.com/p/CMra15cp2yv/?utm_source=ig_web_copy_link

Quellenangaben

Bildquelle: Bio-Katzenfutter von STRAYZ. Jedes Produkt spendet eine Mahlzeit für eine Straßenkatze. / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/151701 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: STRAYZ Petfood GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/151701/4873868
Newsroom: STRAYZ Petfood GmbH
Pressekontakt: Madeline Metzsch
madeline@strayz.de
030 5490 9969 1
Presseportal