POL-OG: Offenburg – Schnell gelöscht – update

Polizeimeldungen Offenburg

26.03.2021 – 11:24

Polizeipräsidium Offenburg

Während der laufenden Ermittlungen wurde bekannt, dass der Insasse in der Einzelzelle die Matratze selbst in Brand gesetzt hatte. Daraufhin hatte der 28-Jährige auf sich aufmerksam gemacht und die Mitarbeiter der Justizvollzugsanstalt informiert. Der Häftling erlitt eine Rauchgasintoxikation und wurde in eine Klinik eingeliefert. Der Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden, der Haftraum kann aktuell nicht benutzt werden. Die umliegenden Hafträume wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen und die anderen Insassen durch das Feuer zwar gefährdet, aber nicht verletzt. Der 28-Jährige wird wegen versuchter schwerer Brandstiftung angezeigt.

/ks

Erstmeldung vom 25.03.2021, 7:04 Uhr

POL-OG: Offenburg – Schnell gelöscht

Offenburg Ein Brandalarm in der Justizvollzugsanstalt Offenburg rief am Donnerstagmorgen gegen 4:45 Uhr die Einsatzkräfte der Feuerwehr und Polizei auf den Plan. Nachdem ein kleineres Feuer in einer Zelle gelöscht werden konnte und keine weiteren Personen verletzt oder Gebäudeteile beschädigt wurden, konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Der betroffene Insasse wurde vorsorglich mit Verdacht auf eine Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Beamten der Polizei haben die Ermittlungen bezüglich der Brandursache aufgenommen.

/ks

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Offenburg
Telefon: 0781 – 211211
E-Mail: offenburg.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg, übermittelt durch news aktuell

Presseportal Blaulicht

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110975/4874481