Bildgewaltige Doku über Raubbau, Umweltverschmutzung, Wilderei

Nachrichten-heute.net präsentiert die Pressemeldung: Bildgewaltige Doku über Raubbau, Umweltverschmutzung, Wilderei 


Köln (ots) – Raubbau, Umweltverschmutzung, Wilderei – die Eingriffe des Menschen in natürliche Ökosysteme haben weltweit dramatische Folgen. Mittlerweile sind drei Viertel der Erdoberfläche dem Gestaltungsdrang der Menschheit unterworfen, die sich nun selbst in eine Naturgewalt verwandelt hat. Doch lässt sich dieser apokalyptisch anmutende Prozess überhaupt noch aufhalten? Der bildgewaltige, preisgekrönte Dokumentarfilm “Die Epoche des Menschen” zeigt mit eindringlichen Bildern bei GEO Television am Montag, 26. April 2021, 20:15 Uhr, als Deutschlandpremiere das zerstörerische Wüten des Menschen auf der Erde.

“Die Epoche des Menschen” können Sie hier (https://.mediengruppe-rtl.de/videos/geo-television/index.html?id=2bcb822e-a29b-11eb-ab4d-001a4aa4401c) bereits im Media Hub sehen.

Der Lithiumabbau in der Atacama-Wüste, der Holzraubbau in Kanada oder der ausufernde Bergbau in Russland – fast überall auf der Welt hinterlässt der Mensch gegenwärtig seine zerstörerischen Spuren. Doch auch die wachsende Weltbevölkerung und die Verschmutzung des Wassers, der Erde und der Luft führen den Planeten aktuell an den Rand seiner Belastbarkeit. Das weltweite Artensterben und der voranschreitende Klimawandel bedrohen nachhaltig das natürliche Gleichgewicht vieler Ökosysteme – innerhalb von nur 10.000 Jahren hat sich der moderne Mensch in eine nun dominierende Naturgewalt verwandelt, die die 4,5 Milliarden Jahre alte Erde fest im Griff hat. An ein Loslassen denkt er bislang nicht – doch die Konsequenzen seines Handelns werden sich als Zeugnis in die Gesteinsschichten des Planeten einbrennen – selbst, wenn die Menschheit untergehen sollte.

“Die Epoche des Menschen” dokumentiert mit bestechenden Drohnenaufnahmen und eindringlichen Filmbildern den Umgang des Menschen mit der Erde. Nach “Manufactured Landscapes” (2006) und “Watermark” (2013) ist dieser der letzte Teil in der Trilogie der drei Regisseure, die auch diesmal in brillanten, nachdenklich stimmenden Aufnahmen von morbider Schönheit über die Zerstörung der Erde erzählen – und die damit ohne moralische Fingerzeige den Finger auf diese Wunde legen. Über einen Zeitraum von drei Jahren bereisten die Filmemacher Jennifer Baichwal, Nicholas de Pencier und Edward Burtynksy für ihren preisgekrönten Dokumentarfilm 20 Länder auf sechs Kontinenten und sammelten dabei mehr als 200 Stunden Material. Entstanden ist eine flirrende, filmische Meditation über den Einfluss des Menschen auf den Planten Erde, die zugleich ein drängender Appell ist, das gegenwärtige zerstörerische Handeln des Menschen zu hinterfragen.

Auszeichnungen (Auswahl):

Best Feature Length Documentary, canadian screen awards 2019

Best Cinematography, canadian screen awards 2019

Best Documentary Cinematography, canadian scociety of cinematographers awards 2019

Excellence in Documentary, directors guild of canada 2019

Best Canadian Film, toronto film critics association 2018

Die steht im Anschluss an die Ausstrahlung auf TVNOW zum Abruf bereit.

Fotos und weitere Informationen finden Sie hier (https://kommunikation.mediengruppe-rtl.de/meldung/Bildgewaltige-Doku-ueber-Raubbau-Umweltverschmutzung-Wilderei/) im Media Hub der Mediengruppe RTL.

Quellenangaben

Bildquelle: tenstoßzähne, Nairobi Nationalpark, Kenia

Die Verwendung des sendungsbezogenen Materials ist nur mit dem Hinweis und Verlinkung auf TVNOW gestattet. / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/148256 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.

Textquelle: GEO Television, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/148256/4896219
Newsroom: GEO Television
Pressekontakt: Frank Rendez
Senior Manager Kommunikation & PR RTL
Sendersprecher GEO
RTL Crime
RTL Passion
RTL Living.
Telefon: +49 (0) 221 456 7 4246
Fax: +49 (0) 221 456 95 7 4246
frank.rendez@mediengruppe-rtl.de

Bildgewaltige Doku über Raubbau, Umweltverschmutzung, Wilderei

Presseportal