Neuseeland – Pizzadrohnen liefern Pizza nach Hause

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Neuseeland – Pizzadrohnen liefern Pizza nach Hause » Nachrichten Heute

Andreas Kraemer
2 min

Der Drohnenhersteller Flirtey und die Fast-Food-Kette Domino´s haben eine Kooperation vereinbart, in deren Rahmen künftig Pizzadrohnen autonom Pizzabestellungen an die Kunden vor die Haustür liefern. Die neuseeländische Flugsicherheitsbehörde CAA erteilte den zwei Unternehmen die Erlaubnis zu autonomen Pizzalieferungen per Drohne. Zur Feier der Zulassung wurde Simon Bridges, dem amtierenden Transportministers Neuseelands, eine Demonstration der Pizzalieferung per Drohne gezeigt.

Kommerzieller Start noch 2016

Der kommerzielle Start der Pizzadrohnen ist noch für dieses Jahr geplant und soll in ausgewählten Filialen von Domino´s zur Verfügung stehen. Der Konzern, der in Neuseeland hundert Pizza-Restaurants betreibt, investierte im Vorfeld in die Technik Domino´s Robotic Unit (DRU), einen fahrenden Pizzaboten. Der autonome Roboter auf vier Rädern wird aktuell in Wellington erprobt und soll nach Abschluss der erfolgreichen Testphase selbstständig Pizzen ausliefern.

Nach Ansicht von Flirtey sei Neuseeland wegen seiner vorausschauenden Luftverkehrsregeln attraktiv. In den USA gelten ab dem 29. August 2016 neue Regeln für Drohnenflüge und aus diesem Grund könnte der US-Markt für den Drohnenhersteller ebenfalls interessant werden. Seinen Pizzadienst möchte Domino´s auch in Deutschland testen.

Drohnen in Deutschland

In Deutschland sind kommerzielle Drohnenflüge erlaubt, doch die Besitzer einer solchen Drohne müssen vorher eine Art Führerschein machen. Erst nach ihrer Zulassung dürfen sie ihre Drohne für wirtschaftliche Zwecke einsetzen. Kommerzielle Drohnen dürfen maximal 100 Meter hoch fliegen. Wer in seiner Freizeit eine Drohne steuert, darf sie in einem unkontrollierten Luftraum maximal 762 Meter hoch steigen lassen, zudem muss sie für den Piloten noch sichtbar sein. Die Drohne darf also nicht außer Sichtweite sein und der Überflug von Menschenansammlungen ist aus Sicherheitsgründen ohne vorherige Genehmigung verboten. Eine Haftpflichtversicherung, die Schäden durch Drohnen abdeckt, sollte in jedem Fall abgeschlossen werden.

Das Hobby Drohnen fliegen erfreut sich einer steigenden Beliebtheit in fast allen Altersgruppen. Eine Drohne von guter Qualität für Outdoor-Flüge ist bereits ab 350 Euro erhältlich. Vor dem Kauf einer Drohne sollte man sich immer in einem Fachgeschäft beraten lassen und auch einen Testflug machen.

Bild: © Depositphotos.com / chesky_w


Hat Ihnen die News gefallen? Hier geht es zu weiteren interessanten Artikeln …

Oder folgen Sie uns über: Facebook | Apple Smartphone App | Google Smartphone App


Neuseeland – Pizzadrohnen liefern Pizza nach Hause
5 (100%) 1
Andreas Kraemer
Andreas Krämer ist seit über 12 Jahren als Texter mit seinem Schreibbüro aktiv. Er hat sich auf die Erstellung von Fachtexten, Blogbeiträgen, Newsartikeln und App-Testberichten spezialisiert.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

  • (Wird nicht veröffentlicht)