Bekennerschreiben nach Brand an Stromkabel bei Tesla-Fabrik in Brandenburg aufgetaucht

Grünheide () – Nach dem Brand an einem Stromkabel in der Nähe der Baustelle der Tesla-Fabrik in Brandenburg ist im Internet ein Bekennerschreiben aufgetaucht. In dem am Mittwoch auf der Internetseite Indymedia veröffentlichten Schreiben behauptete eine Gruppe, den Brand gelegt zu haben. Grund seien die Geschäftspraktiken des US-Konzerns und die damit einhergehende Umweltzerstörung. Der Staatsschutz übernahm die Ermittlungen zur Brandursache.

In der Nähe der Baustelle der Tesla-Fabrik in Brandenburg war es in der Nacht zum Mittwoch zu einem Brand gekommen. Es brannten ein Stromkabel und eine rund drei Quadratmeter große Fläche des Waldbodens, wie die Polizei in Potsdam mitteilte. Das betroffene Stromkabel versorgt unter anderem die Tesla-Baustelle bei Grünheide mit Strom. Da ein politisches Motiv nicht ausgeschlossen werden konnte, übernahmen Landeskriminalamt und Staatsschutz die Ermittlungen zur Brandursache.

Nach Polizeiangaben wurden die Einsatzkräfte um 02.40 Uhr am Mittwochmorgen alarmiert. Die Feuerwehr konnte den Brand zeitnah löschen. Anschließend waren Beamten des Landeskriminalamts vor Ort und untersuchten die Brandstelle.

Bild: © AFP/Archiv Ina FASSBENDER / Blaulicht

Bekennerschreiben nach Brand an Stromkabel bei Tesla-Fabrik in Brandenburg aufgetaucht

AFP