1000 Watt in den Armen – und die Glühbirne im Kopf brennt auch!

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

1000 Watt in den Armen – und die Glühbirne im Kopf brennt auch! » Nachrichten Heute

UnArtig
2 min

Wer rastet – der rostet, sagt die alte Volksweisheit. Damit ist aber nicht nur die körperliche Fitness gemeint, sondern vor allem und gerade die geistige Leistungsfähigkeit.

Aktuelle Forschungen zeigen jetzt eindeutig, dass regelmäßiger Sport sowohl mentale Alterungsprozesse als auch geistige Degeneration um bis zu 10 Jahre verzögern können. Dafür wurden mehr als 800 Untersuchungspersonen beobachtet. Das Ergebnis: Teilnehmer ohne jede körperliche Betätigung wiesen eine deutlich höhere Tendenz zur geistigen Alterung auf als Vergleichspersonen mit regelmäßigen Work-outs bzw. aktiven Stunden.

Damit sind nicht nur Rahmenbedingungen wie qualitativ hochwertiges Essen, ausreichende Gesundheitsvorsorge und persönliche Lebensumstände ausschlaggebend, sondern auch die eigene „Vorsorge“ in Form von aktiver Betätigung.

Wie viel Sport muss sein?

Um der geistigen Abstumpfung entgegenzuwirken, sollte ein regelmäßiger Trainingsplan verfolgt werden. Dabei sollte weder zu intensiv noch mit zu wenig Intensität trainiert werden, sondern eher ein konstantes und moderates Training verfolgt werden.

Dabei ist die absolute Grenze bei circa 5 Stunden Training pro Woche zu ziehen: Ein darüber hinausgehendes Training hat in Studien gezeigt, dass mit zunehmender Gesamttrainingsdauer auch das Risiko für einhergehende Herzerkrankungen zunimmt. Damit sind vor allem extreme Sportarten wie Marathonlaufen oder auch Triathlon nicht geeignet, die Fitness

Daher sollten bei Sport im Alter vor allem folgende Überlegungen im Vordergrund stehen:

  • Dehnübungen zur Erhöhung der Flexibilität;
  • Dehnübungen zur Erhöhung der Leistungsbereitschaft;
  • Yoga als Ganzkörpertraining;
  • Ausdauertraining zur Erhöhung der Kondition und Leistungsbereitschaft.

Welcher Sport ist besonders geeignet?

Wie oben bereits erwähnt, sind extreme Sportarten ab einem gewissen Alter nicht mehr zu empfehlen. Sie können sogar eine direkte Gefährdung der allgemeinen Gesundheit darstellen.

Daher sollten im Hinblick auf eine optimale Stimulation von Körper und Geist andere Sportarten den Vorzug finden. Hier sind beispielhaft zu nennen:

Bei allen Sportarten ist wichtig, dass der Umfang in moderatem Rahmen bleibt. Und – last, but not least – dass der Spaß nicht zu kurz kommt! Denn bei allen gesundheitlichen Aspekten: Dieser trägt auch dazu bei, geistig fit zu bleiben!

Bild: © Depositphotos.com / AndreyPopov

1000 Watt in den Armen – und die Glühbirne im Kopf brennt auch!
5 (100%) 1

Hat Ihnen die News gefallen? Hier geht es zu weiteren interessanten Artikeln ...

Oder folgen Sie uns über: Facebook | Apple Smartphone App | Google Smartphone App
UnArtig

UnArtig ist 42 Jahre, studierte Juristin und hat 3 Kinder. Daher immer im Einsatz. Sie schreibt als selbständige Autorin vor allem in den Themenbereichen Gesundheit, Sport und Ernährung.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

  • (Wird nicht veröffentlicht)