Prozess um Lkw-Anschlag von Nizza beginnt im kommenden Jahr

Paris () – Der Prozess um den Lkw-Anschlag von Nizza mit 86 Toten von 2016 beginnt im kommenden Jahr. Er ist vom 5. September bis zum 15. November 2022 angesetzt, wie die Nachrichtenagentur AFP am Mittwoch aus Justizkreisen in Paris erfuhr. Vor einem Pariser Sonderschwurgericht sollen sich acht mutmaßliche Helfer des tunesischen Täters verantworten, der nach seiner Todesfahrt von der Polizei erschossen wurde.

Die drei Hauptangeklagten müssen sich wegen Mitgliedschaft in einer Terrorgruppe verantworten, ihnen drohen lebenslange Haftstrafen. Fünf weiteren Verdächtigen konnte dagegen nicht nachgewiesen werden, dass sie von den Anschlagsplänen wussten, sie sollen wegen anderer Straftaten vor Gericht. An dem Prozess wollen mehr als 860 Zivilkläger teilnehmen.

Am französischen Nationalfeiertag am 14. Juli 2016 war der Tunesier Mohamed Lahouaiej-Bouhlel mit einem Lastwagen in eine Menschenmenge in Nizza gerast. Er tötete 86 Menschen und verletzte mehr als 400, bevor er erschossen wurde. Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) reklamierte die Tat damals für sich.

Bild: © AFP/Archiv ANNE-CHRISTINE POUJOULAT / Anschlag in Nizza 2016

Prozess um Lkw-Anschlag von Nizza beginnt im kommenden Jahr

AFP