Nach Moskau verschärft auch St. Petersburg Corona-Restriktionen

St. Petersburg () – Angesichts des starken Anstiegs der Corona-Fallzahlen in Russland hat nach der Hauptstadt Moskau nun auch St. Petersburg die Restriktionen wieder verschärft. In der Gastgeberstadt für die derzeit laufende Fußball-EM gilt laut einer am Montag veröffentlichten Anordnung ab Donnerstag eine Maskenpflicht im Freien, in Einkaufszentren werden alle Restaurants und Kinderzonen geschlossen. Zudem wird in den EM-Fanzonen kein Essen mehr verkauft.

St. Petersburg ist eine der Gastgeberstädte der Fußball-EM, die in mehreren Ländern ausgetragen wird. Die russischen Behörden haben versichert, alle nötigen Corona-Schutzmaßnahmen zu ergreifen. Zu den ab Donnerstag geltenden neuen Maßnahmen in der Millionenmetropole gehören eine generelle Maskenpflicht auch bei Open-Air-Veranstaltungen sowie eine nächtliche Restaurant-Schließung.

In Russland geht die Zahl der Corona-Neuinfektionen seit einiger Zeit wieder deutlich nach oben. In einigen Städten werden die höchsten Zahlen seit Dezember verzeichnet. Moskaus Bürgermeister Sergej Sobjanin ordnete deshalb für diese Woche eine arbeitsfreie Woche an, öffentliche Spielplätze wurden geschlossen.

Insgesamt meldeten die russischen Behörden seit Beginn der Pandemie fast 5,2 Millionen Corona-Fälle, das ist der weltweit sechsthöchste Wert.

Bild: © AFP Olga MALTSEVA / Fans in St. Petersburg

Nach Moskau verschärft auch St. Petersburg Corona-Restriktionen

AFP