„Deutschland misst!“: Diabetes stoppen mit Früherkennung …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

„Deutschland misst!“: Diabetes stoppen mit Früherkennung … » Nachrichten Heute

Presseportal.de
3 min

Berlin (ots) –

Zwei Millionen Menschen in Deutschland haben Diabetes, ohne es zu wissen – und täglich kommen fast 1.000 Neuerkrankungen dazu. Rund um den Weltdiabetestag am 14. November stellt sich die Kampagne „Deutschland misst!“ der #dedoc° Diabetes Online Community und diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe diesem erschreckenden Trend entgegen – mit gezielter Aufklärung und lokalen Beratungsangeboten überall in Deutschland.

Die Volkskrankheit Diabetes kommt schleichend daher. Ein erhöhter Blutzuckerspiegel bleibt anfänglich ohne klare Symptome, Betroffene merken zumeist lange nichts von der sich anbahnenden Erkrankung. Doch ein dauerhaft erhöhter Blutzucker birgt eine nicht unerhebliche Gefahr für Spätfolgen: Diabetes erhöht das Risiko für einen Schlaganfall um das Dreifache, verursacht jährlich rund 2.000 Erblindungen und 40.000 Amputationen und kostet das deutsche Gesundheitssystem mehr als 35 Milliarden Euro pro Jahr. Im Schnitt sterben Menschen mit Diabetes fünf bis zehn Jahre früher – meist aufgrund einer zu späten Diagnose.

Eine frühe Diagnose kann Leben retten

Doch wer sein persönliches Diabetes-Risiko kennt, kann gegensteuern und Folgeschäden vermeiden. Je früher die Diagnose, desto besser: Ein rechtzeitig erkannter Diabetes kann oft noch ohne Medikamente und ohne Insulin behandelt werden! Um mehr Bewusstsein für das eigene Diabetes-Risiko zu schaffen, setzt die Kampagne „Deutschland misst!“ auf gezielte Aufklärung, persönliche Beratung und den Deutschen Diabetes-Risiko-Test auf www.2mio.de. Der Test screent Teilnehmer schnell und zuverlässig anhand von 11 einfachen Fragen auf ihr Risiko, in den nächsten 5 Jahren an Diabetes zu erkranken. Menschen, bei denen ein erhöhtes Diabetes-Risiko ermittelt wird, können ihren Blutzuckerspiegel in kooperierenden Apotheken in ganz Deutschland kostenlos überprüfen und sich unverbindlich beraten lassen.

Über „Deutschland misst!“

„Deutschland misst!“ ist die nationale Kampagne zur Diabetes-Dunkelziffer der #dedoc° Diabetes Online Community (www.dedoc.de) und diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe (www.diabetesde.org) zum Weltdiabetestag 2016. Unter der Schirmherrschaft von MdB Dietrich Monstadt und mit Udo Walz als Testimonial konnte die Kampagne im vergangenen Jahr bereits mehr als 40.000 Menschen dazu motivieren, ihr persönliches Diabetes-Risiko zu ermitteln. Eine erste Auswertung der Ergebnisse präsentiert Bastian Hauck, Initiator der Kampagne, Gründer von #dedoc° und Vorstandsmitglied der Deutschen Diabetes-Hilfe am 16.11. auf der Medica in Düsseldorf (Halle 15, Green Stage, 14 Uhr). Partner der Kampagne sind das Deutsche Institut für Ernährungsforschung und das Deutsche Zentrum für Diabetesforschung, die Apotheken-Großhändler Gehe, Phoenix und Sanacorp, der Kirchheim-Verlag, die Kommunikations- und Kreativagenturen Edelman.ergo und PEIX sowie SpaceIndex. Sponsoren sind Ascensia Diabetes Care, BD, Boehringer-Ingelheim, das Industrieforum Diabetes, Novo Nordisk und Roche Diabetes Care.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/dedoc – Deutsche Diabetes Online Community/PEIX
Textquelle:dedoc – Deutsche Diabetes Online Community, übermittelt durch news aktuell
Quelle:http://www.presseportal.de/pm/118532/3471957
Newsroom:dedoc - Deutsche Diabetes Online Community
Pressekontakt:Edelman.ergo GmbH
Saskia Nagel
Charlottenstraße 68
10117 Berlin
E-Mail: saskia.nagel@edelmanergo.com
Telefon: + 030 201805 – 24
„Deutschland misst!“: Diabetes stoppen mit Früherkennung …
Bitte bewerten!

Hat Ihnen die News gefallen? Hier geht es zu weiteren interessanten Artikeln ...

Oder folgen Sie uns über: Facebook | Apple Smartphone App | Google Smartphone App
Presseportal.de

www.presseportal.de – Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.