Neue Enthüllungen – es wird eng für Hillary Clinton

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Neue Enthüllungen – es wird eng für Hillary Clinton

2 min

Am 8. November 2016 wird in den USA gewählt und noch vor wenigen Wochen sah es nach einem überlegenen Sieg der demokratischen Kandidatin Hillary Clinton aus. Jetzt ist der Ausgang der Wahl nicht mehr ganz so klar, denn die ehemalige Außenministerin und First Lady versinkt immer tiefer in einen Strudel von Skandalen. Zunächst waren es die E-Mails, die Hillary Clinton das Leben schwer gemacht haben, jetzt droht die Enthüllungsplattform WikiLeaks den Traum von der Präsidentschaft zu zerstören.

Hat Hillary Clinton geschummelt?

In den Fernsehduellen mit ihrem Widersacher Donald Trump, aber auch mit ihrem Parteifreund Bernie Sanders hat Hillary Clinton immer eine sehr gute Figur gemacht. Ihre Antworten auf Fragen von Journalisten und aus dem Publikum waren präzise, gut durchdacht und man bekam als Zuschauer den Eindruck, dass sich Hillary Clinton sehr gut vorbereitet hat. Jetzt enthüllt WikiLeaks, warum Hillary Clinton eine so gute Figur gemacht hat, sie kannte die Fragen schon vor den Fernsehduellen. Wikileaks beruft sich bei dieser Behauptung auf eine Serie von gehackten Mails von Donna Brazile, einer Politikanalystin, die die Fragen dem Wahlkampfteam von Clinton zugespielt hat.

Brisante Mails

Die gehackten Mails, die WikiLeaks am vergangenen Montag veröffentlicht hat, lassen kaum einen Zweifel daran, dass Hillary Clinton zumindest vor dem Fernsehduell mit Bernie Sanders die Fragen kannte. So schreibt Donna Brazile an eine Mitarbeiterin von Clinton, dass sie „gelegentlich die Fragen vorab“ an das Wahlkampfteam weiterleiten kann. Weiter schreibt die langjährige Mitarbeiterin von CNN Donna Brazile, dass „eine der Fragen, die morgen an HRC (Hillary Rodham Clinton) gerichtet wird, von einer Frau kommt, die aus Flint stammt. Sie wird fragen, was Clinton tun wird, um den Menschen in Flint zu helfen. Flint ist eine Stadt in Michigan, die immer noch unter vergiftetem Leitungswasser leidet. Tatsächlich stellte im TV-Duell eine Frau aus Flint diese Frage an Hillary Clinton.

Clinton selbst sieht die Veröffentlichungen als den Versuch der Republikaner, den Wahlkampf zu beeinflussen.

Bild: © Depositphotos.com / ginosphotos1

Das könnte Sie auch interessieren:

Blaue Plakette ist ein anderer Begriff für Fahrverbote Berlin (ots) - "Auch die blaue Plakette - egal in welcher Schattierung - bedeutet Fahrverbote und schadet damit eindeutig der deutschen Wirtschaft. Fahrverbote legen die Innenstädte lahm und stellen den Wirtschaftsverkehr vor fast unlösbare Herausforderungen. Sie sind das Gegenteil von dem, was Unternehmen brauchen: nämlich Investitions- und Planungssicherheit. Sie müssen darauf vertrauen können, dass ihr Fuhrpark auch künftig sinnvoll einsetzbar ist. Verbote können und dürfen nicht die Lösung sein." Dies erklärte Carsten Taucke, Vorsitzender des BGA-Verkehrsausschusses, anlässlich der Debatte...
Schulze kündigt neues Förderprogramm für Klimaprojekte in … Düsseldorf (ots) - Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat ein neues staatliches Förderprogramm für Klimaschutzprojekte in energieintensiven Industrien wie Stahl- und Zementwerken angekündigt. "Ich möchte gemeinsam mit meinen Kabinettskollegen aus dem Wirtschafts- und dem Forschungsministerium ein Förderprogramm zur Dekarbonisierung von energieintensiven Industrien, zum Beispiel der Stahl- und der Zementindustrie, auflegen", sagte Schulze der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Freitagausgabe). "Beide Branchen nutzen fossile Brennträger für ihre Produktionsprozesse. Wir wol...
Staat zahlt für 640.000 Kinder von Alleinerziehenden Unterhalt Düsseldorf (ots) - Für rund 640.000 Kinder erhalten Alleinerziehende in Deutschland einen staatlichen Unterhaltsvorschuss, weil der andere Elternteil seinen Unterhaltsverpflichtungen nicht oder zu spät nachkommt. Das geht aus der Antwort des Bundesfamilienministeriums auf eine kleine Anfrage der Grünen-Fraktion hervor, die der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Dienstag) vorliegt. Demnach zahlte der Staat zum Stichtag 31. Dezember 2017 in 641.320 Fällen Unterhaltsleistungen an Alleinerziehende aus. Spitzenreiter ist Nordrhein-Westfalen, wo der Staat für 145.910 Kinder Unterhalt üb...
„Bericht vom Parteitag DIE LINKE“ am Sonntag, 10. Juni 2018, … München (ots) - Moderation: Julia Krittian Im Interview: Sahra Wagenknecht, FraktionsvorsitzendeWohin steuert die Partei DIE LINKE? Schon länger schwelt ein innerparteilicher Konflikt um die Ausrichtung der Partei - vor allem in der Migrationspolitik. Verknüpft ist der inhaltliche Streit mit einem Machtkampf in der Fraktions- und Parteispitze, die sich gegenseitig öffentlich diskreditieren. Wie viel Rückhalt haben die Parteivorsitzenden bei den Delegierten? Katja Kipping und Bernd Riexinger stellen sich auf dem Parteitag zur Wiederwahl. Die Fraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht hat eine so...
Tommy Robinson muss freigelassen werden Potsdam (ots) - Tommy Robinson ist freier Journalist. Als er über eine pakistanische Gang berichtet hat, die schwerer Verbrechen beschuldigt wird, konnte er sich auf die Pressefreiheit berufen. Seine Festnahme und Verurteilung sind illegitim. Er ist im Gefängnis großer Gefahr ausgesetzt. Der Fall bereitet uns große Sorgen. Das ist ein Anschlag auf die Presse- und Meinungsfreiheit. Sie gilt auch für Blogger, Youtuber und andere Bürger, die sich in den neuen Medien zu Wort melden. Erklärung der medienpolitischen Sprecher der AfD-LandtagsfraktionenQuellenangabenBildquelle: obs/AfD-Fraktion im Bra...
Weise wehrt sich gegen Kritik des BAMF-Personalrats: „falsch … Düsseldorf (ots) - Der frühere Chef des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, Frank-Jürgen Weise, hat sich gegen Kritik des Personalrats der Behörde an seinem Führungsstil und seinen damaligen Reformen zur Wehr gesetzt. "Die Aussage des Personalrates ist der durchsichtige Versuch, zu alten Strukturen zurückzukehren", sagte Weise der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Dienstag). Die Überforderung des BAMF sei durch zwei Faktoren zustande gekommen: Die große Menge an Geflüchteten in sehr kurzer Zeit und ein BAMF, das darauf in keiner Weise eingestellt gewesen sei. Weise betonte...
Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen.