Wertvolle Geige nach Odyssee wieder bei Besitzer

Leipzig () – Nach einer tagelangen Odyssee ist eine wertvolle Geige in Sachsen wieder zur ihrem Besitzer gelangt. Ein Geigenbauer in Leipzig erkannte das gesuchte Instrument wieder, das ein Musiker vergangene Woche in einem Zug vergessen hatte, wie die Bundespolizei in der Messestadt am Freitag mitteilte.

Der Musiker hatte seinen Geigenkasten samt dem etwa 17.500 Euro teuren Instrument am Mittwoch vergangener Woche in einem Regionalzug von Dessau nach Leipzig vergessen und Strafanzeige erstattet. Anhand von Videoaufzeichnungen aus Überwachungskameras konnte die Bundespolizei bereits zwei Tage später einen Mann identifizieren, der das Instrument mit sich herumtrug.

Der 58-Jährige wurde am Leipziger Hauptbahnhof vorläufig festgenommen. Die Violine wurde bei der Durchsuchung seiner Wohnung aber nicht gefunden. Der Mann räumte die Tat ein und gab an, das Instrument unmittelbar nach dem Fund weiterverkauft zu haben. Am Donnerstag tauchte das Instrument nun bei dem Geigenbauer auf. Er hatte die Violine zur Wertermittlung erhalten und sofort wiedererkannt. Der 40-jährige Musiker hat sein wertvolles Instrument inzwischen zurück erhalten.

Bild: © AFP/Archiv PAUL FAITH / Violinen

Wertvolle Geige nach Odyssee wieder bei Besitzer

AFP