Le Pens und Macrons Parteien gehen bei Regionalwahlen leer aus

Paris () – In der zweiten und entscheidenden Runde der Regionalwahlen in Frankreich ist die Partei der Rechtspopulistin Marine Le Pen leer ausgegangen. Ihr Rassemblement National verpasste nach Prognosen vom Sonntagabend auch in der südfranzösischen Region Provence-Alpes-Côte d’Azur die letzte verbleibende Chance auf einen Sieg.

Die Regierungspartei La République en Marche (LREM) von Präsident Emmanuel Macron ging ebenfalls leer aus und landete mit sieben Prozent der Stimmen abgeschlagen hinten. Ein hochrangiger Parteivertreter sprach von einer “Enttäuschung”.

Die Wahlen zu den Räten von Regionen und Départements waren der letzte Stimmungstest vor der Präsidentschaftswahl in rund zehn Monaten. Dabei will Le Pen Macron herausfordern.

Stärkste Kraft wurden auch in der Stichwahl die Konservativen: Sie kamen nach Angaben von Meinungsforschungsinstituten auf rund 38 Prozent der Stimmen und konnten ihren Vorsprung damit deutlich ausbauen. Zuvor hatte sich erneut eine Rekordenthaltung abgezeichnet.

Bild: © AFP DENIS CHARLET / Marine Le Pen in ihrem Wahllokal

Le Pens und Macrons Parteien gehen bei Regionalwahlen leer aus

AFP