Von Spitzensportlern lernen: Sportverletzungen und Schmerzen auf natürliche Weise …

München (ots) – Die Sportwelt atmet auf. Dank Impfkampagne, Testpflicht und Hygienekonzepten sind die Corona-Fallzahlen deutlich gesunken. So dürfen nach langen Zeiten pandemiebedingter Beschränkungen sowohl Profis als auch Amateure endlich wieder Sport machen. Auch Großereignisse wie die Fußball-Europameisterschaft oder die Olympischen Spiele finden wieder statt. Ein Wermutstropfen: Das Risiko für Sportverletzungen ist geblieben. Profisportler werden nicht selten während des Wettkampfs oder in den Trainingsvorbereitungen davon geplagt. Aber auch für Freizeitsportler ist nach der langen Trainingspause das Risiko für sportbedingte Schmerzen und Verletzungen hoch. Nach einer Sportverletzung gilt es, schnell wieder schmerzfrei zu werden und die Regeneration zu fördern. Im Spitzensport setzen Ärzte dabei seit einigen Jahren unter anderem auf die ACP-Therapie mit Eigenblut. Die guten Behandlungserfolge im Profisport haben dazu geführt, dass Orthopäden und Sportmediziner in ganz Deutschland die ACP-Therapie auch bei ihren Patienten aus dem Breitensport einsetzen.

ACP ist im Spitzensport fest etabliert

Verletzte Spitzensportler müssen sehr schnell wieder fit sein, denn ein Profi kann es sich nicht leisten, längere Zeit auszufallen. Beim Einsatz von Medikamenten sollten Dopingsicherheit, Wirksamkeit, einfache Einsatzmöglichkeit und ein günstiges Nebenwirkungsprofil berücksichtigt werden. Bei renommierten Sportmedizinern werden daher natürliche Alternativen immer populärer, da sie die gestellten Anforderungen erfüllen. Sie werden im Profisport schon länger erfolgreich eingesetzt, finden aber auch in der normalen Praxis zunehmend Anwendung. Dabei kann ACP den Wiederaufbau von verletztem Gewebe fördern und helfen, die körpereigenen Heilungsprozesse auf natürliche Weise zu beschleunigen (www.acp-therapie.de).

Viele Sportverletzungen bleiben lange unbemerkt

Im Breitensport erleiden in Deutschland jedes Jahr rund zwei Millionen Menschen eine Sportverletzung.[i] Neben Knochenbrüchen oder Gelenkschädigungen[ii] kommt es häufig zu Verletzungen an Muskeln, Sehnen oder Bändern, oft verursacht durch wiederkehrende Über- oder Fehlbelastungen. Zudem können Beschwerden chronisch werden, also dauerhafte Schmerzen verursachen, wenn kleine Schädigungen zunächst nicht als solche bemerkt oder längere Zeit ignoriert werden. Hierzu zählen der Tennisarm, der Fersensporn oder das Läuferknie.

Sportverletzungen und Schmerzen behandeln

Sportverletzungen sollten immer umgehend behandelt werden, um langfristigen Schäden frühzeitig entgegenzuwirken. Für die Erstversorgung im Akutfall gilt die PECH-Regel: Pause, Eis, Kompression, Hochlagern. Leichte Sportverletzungen heilen durch eine Schonung der verletzten Körperstelle meist schnell und oft sogar ohne weitere medizinische Unterstützung. Bei anderen Verletzungen oder chronischen Beschwerden kann neben Bandagen, funktionellem Training oder operativen Eingriffen oft auch eine ACP-Therapie sinnvoll sein, um den Körper auf natürliche Weise bei der Heilung zu unterstützen.

ACP-Therapie: natürlicher Entzündungshemmer bei Verletzungen

Bei der ACP-Therapie entnimmt der Arzt dem Patienten eine geringe Menge Blut und bereitet diese in einer Zentrifuge auf. Bei diesem Vorgang wird das mit Blutplättchen angereicherte Plasma vom Rest abgetrennt und anschließend direkt in die erkrankte Körperregion injiziert, wo es seine Wirkung entfaltet. Das aufbereitete körpereigene Blutplasma enthält die zwei- bis dreifache Konzentration an Blutplättchen. Diese setzen nach der Injektion Wachstumsfaktoren frei, die den Wiederaufbau des verletzten Gewebes und somit die Heilung maßgeblich unterstützen können. Die Schmerzen lassen meist schnell nach und die Beweglichkeit der Patienten kann verbessert werden.

Die ACP-Therapie ist zu 100 Prozent biologisch und auch langfristig verträglich, da die Wirkstoffe ausschließlich aus dem eigenen Körper stammen und nichts zugesetzt wird. Die Anwendung erfolgt ambulant in der Arztpraxis und dauert in der Regel 15 bis 30 Minuten. Für ein nachhaltiges Ergebnis sollten in Abstimmung mit dem Arzt drei bis fünf Behandlungen im Abstand von je einer Woche durchgeführt werden.

Ausführliche Informationen zur ACP-Therapie im Internet

Die ACP-Therapie ist für eine Vielzahl an Beschwerden eine nebenwirkungsarme Behandlungsalternative zu anderen Verfahren und Arzneimitteln wie zum Beispiel Cortison. Sie wird heute nicht nur bei Sportverletzungen, sondern auch bei Arthrose und verschleißbedingten entzündlichen Rücken- und Kreuzschmerzen eingesetzt. Weitere Informationen zur Wirkweise der ACP-Therapie, ihren Einsatzgebieten und behandelnden Ärzten finden Interessierte hier: www.acp-therapie.de.

[i] Techniker Krankenkasse, www.tk.de/techniker/magazin/sport/sportverletzungen.de (https://www.tk.de/techniker/magazin/sport/sportverletzungen/die-haeufigsten-sportverletzungen-2006134), letzter Aufruf: 7. Juli 2021. [ii] Apotheker Zeitung, www.deutsche-apotheker-zeitung.de, letzter Aufruf: 7. Juli 2021.

Über Arthrex

Die Arthrex GmbH ist ein weltweit führender Hersteller von Medizinprodukten für die Orthopädie und Sportmedizin. Die Mission des Unternehmens besteht darin, Chirurgen zu helfen, ihre Patienten besser zu behandeln: Helping Surgeons Treat Their Patients Better. Dabei ist es oberstes Ziel des Unternehmens, allen Patienten eine moderne orthopädische Versorgung für jeden Lebensabschnitt anbieten zu können.

Arthrex ist Vorreiter in der Arthroskopie und Sportmedizin und entwickelt jährlich mehr als 1.000 innovative Produkte und Operationsverfahren. Mit seinem Fokus auf Patientensicherheit und Behandlungsergebnisse ist Arthrex auch in den Bereichen Orthobiologie und Arthroplastik führend und entwickelt neue Möglichkeiten für die Behandlung der Arthrose.

Die Arthrex GmbH wurde 1981 in München gegründet. Über 5.600 Mitarbeiter arbeiten weltweit für das privat geführte Unternehmen. Die Firmenzentrale von Arthrex hat ihren Sitz in Naples, Florida, USA. Die beiden Hauptniederlassungen befinden sich in München (EMEA) und Singapur (APAC), hinzu kommen weitere 22 Niederlassungen weltweit. Das Unternehmen verfügt über mehr als 1.200 Patente und bietet mehr als 14.000 verschiedene Produkte an. Weitere Informationen finden Sie unter www.arthrex.com.

Quellenangaben

Bildquelle: generation ist besonders für Sportler wichtig: Natürliche Behandlungsmethoden wie die ACP-Therapie kommen im Profisport und immer häufiger auch in der Breite zum Einsatz. / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/140330 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: Arthrex, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/140330/4963128
Newsroom: Arthrex
Pressekontakt: Pressekontakt bei Arthrex
Anne-Katrin Steinke-Kobel
Communications EMEA
Arthrex GmbH
Erwin-Hielscher-Straße 9
81249 München
Telefon: +49 (0)89 90 90 05-1247
E-Mail: Anne-Katrin.Steinke-Kobel@arthrex.de

Agentur medical relations GmbH
Julia Weber
Pares Nuri
medical relations GmbH
Hans-Böckler-Straße 46
40764 Langenfeld
Telefon: +49 (0)2173 97 69-55
E-Mail: julia.weber@medical-relations.de

Druckfähiges Material und Infografiken (inkl. Druck-PDFs) senden wir
gerne auf Anfrage.

Von Spitzensportlern lernen: Sportverletzungen und Schmerzen auf natürliche Weise …

Presseportal