Attentate auf Franco: ZDFinfo mit neuer Doku über den …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Attentate auf Franco: ZDFinfo mit neuer Doku über den …

Presseportal.de
3 min

Mainz (ots) –

Francisco Franco hatte Spanien von 1939 bis 1975 fest im Griff – doch gab es vielfachen Widerstand gegen diesen am längsten amtierenden Diktator im Europa des 20. Jahrhunderts. Die neue Dokumentation „Attentate auf Franco – Widerstand gegen einen Diktator“, die ZDFinfo erstmals am Freitag, 25. November 2016, 20.15 Uhr, sendet, schildert neue Untersuchungen, wonach bis zu 30 Mal der Versuch unternommen wurde, den Diktator zu ermorden.

Die Filmautoren Daniel Guthmann und Joachim Palutzki wollten wissen, wer hinter den verschiedenen Attentatsplanungen steckte, was die Attentäter antrieb und wie nah sie ihrem Ziel kamen, den spanischen Gewaltherrscher zu ermorden. Zum ersten Mal im deutschen Fernsehen geben die einstigen Franco-Attentäter Octavio Alberola und Stuart Christie Auskunft über Motive und Umstände ihrer Verschwörung gegen den Diktator. Die Begegnung mit dem heute 88-jährigen Alberola, der damals als Chefplaner für einige Anschlagsversuche des anarchistischen Widerstandes der 1960er Jahre verantwortlich war, bildet den erzählerischen Rahmen für die filmdokumentarische Rekonstruktion der Versuche, Franco zu ermorden.

Widerstand gegen Franco gab es von Anfang an: 1936 versuchte der Bildhauer Antoni Vidal Arrabi, den Militärführer auf Teneriffa in seinem Schlafquartier zu erschießen. Auftraggeber eines Attentatsversuches durch den britischen Doppelagenten Kim Philby von 1937 soll der sowjetische Staatschef Stalin gewesen sein. Bei einem Treffen Francos mit Hitler am französisch-spanischen Grenzbahnhof Hendaye am 23. Oktober 1940 versuchte der katalanische Anarchist Domenec Ibars beide Herrscher auf einmal zu beseitigen.

Die Dokumentation bietet gezeichnete Szenarien, die den Ablauf einiger Attentate im Stil einer Graphic-Novel nacherlebbar machen. Hinzu kommt umfangreiches, in Deutschland zu großen Teilen bislang unveröffentlichtes historisches Foto- und Filmmaterial. Mit der Rekonstruktion der missglückten Attentate gegen Franco bietet die Dokumentation – die von ZDFinfo in Zusammenarbeit mit Phoenix realisiert wurde – zugleich die Schilderung eines Repressionsapparates, in dem sich die Angst eines Diktators vor seinem eigenen Volk widerspiegelt.

Die Doku „Attentate auf Franco – Widerstand gegen einen Diktator“ ist erneut am Freitag, 2. Dezember 2016, 7.00 Uhr, in ZDFinfo zu sehen, Phoenix sendet sie am Freitag, 16. Dezember 2016, 1.35 Uhr.

https://presseportal.zdf.de/pm/neue-zdfinfo-dokus/

https://zdfinfo.de

http://twitter.com/ZDFinfo

http://twitter.com/ZDFpresse

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 – 70-13802; Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/franco

Quellenangaben

Bildquelle:obs/ZDFinfo/Archivo de la Administracion
Textquelle:ZDFinfo, übermittelt durch news aktuell
Quelle:http://www.presseportal.de/pm/105413/3489950
Newsroom:ZDFinfo
Pressekontakt:ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121


Hat Ihnen der Artikel „Attentate auf Franco: ZDFinfo mit neuer Doku über den …“ gefallen?

Hier geht es zu weiteren interessanten Artikeln …

Oder folgen Sie uns über:Facebook | Twitter | Apple Smartphone App | Google Smartphone App


Attentate auf Franco: ZDFinfo mit neuer Doku über den …
Bitte bewerten!
Presseportal.de
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.