Mittelbayerische Zeitung: Leitartikel zur …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Mittelbayerische Zeitung: Leitartikel zur …

Presseportal.de
5 min

Regensburg (ots) – Die desaströsen Folgen der Nullzinspolitik von Mario Draghis EZB schlagen in immer mehr Bereichen durch: Sparer dürfen heutzutage froh sein, wenn sie für Geldanlagen keine Strafgebühr zahlen müssen. Die Altersvorsorge mit einer Lebensversicherung wird immer schwieriger. Und nun treffen die Auswirkungen der Schrumpfrenditen auch noch Millionen Menschen mit einer privaten Krankenversicherung (PKV). Die niedrigen Zinsen setzen die Anbieter so unter Druck, dass sie die Zusagen für die Verzinsung der Altersreserven nicht mehr erwirtschaften können. Die Rechnung bekommen die Versicherten. Sie werden letztlich dafür zur Kasse gebeten, dass sich Staaten im Euroraum billig verschulden können. Doppelt bitter wirkt sich diese groteske Entwicklung für Leute aus, die bereits seit Jahren mit regelmäßigen und teilweise zweistelligen Erhöhungen konfrontiert sind. Es ist in der privaten Krankenversicherung keine Seltenheit, dass sich die Beiträge während des Arbeitslebens verdreifachen. Und zwar nicht wegen der EZB, sondern weil die Gesundheitskosten stetig steigen. Und weil die Versicherer die Jungen mit Billigtarifen locken, die sie dann über höhere Beiträge bei den Älteren quer subventionieren. Wer mit 35 Jahren bei 600 Euro monatlich startet, liegt dann mit 65 kurz vor Renteneintritt bei 1800 Euro – Monat für Monat. Wohl dem, der bis dahin ein sechsstelliges Vermögen ansparen konnte. Oder dem, der durch einen Tarifwechsel bei seinem Versicherer eine deutliche Beitragssenkung durchsetzen kann – ohne Leistungskürzungen, die ihn in die Holzklasse des Gesundheitssystems katapultieren. Eines ist unbestreitbar: Privatpatienten sitzen in der ersten Reihe. Chefarztbehandlung im Krankenhaus, volle Erstattung beim Zahnersatz, keine Einschränkungen bei Medikamenten, deutlich kürzere Wartezeiten beim Facharzt – die Privaten genießen im Vergleich zu den Kassenpatienten eine Deluxe-Behandlung. Sie sind die Privilegierten in unserem Zwei-Klassen-Gesundheitssystem. Und in den Praxen sind sie gern gesehen, weil die Ärzte deutlich mehr abrechnen können als bei den gesetzlich Versicherten. Manche Mediziner zeigen ihre Wertschätzung sogar in Form eigener Wartezimmer, wo die Privaten im Expresstempo an der Warteschlange vorbeigeschleust werden. Sie besitzen ein Ticket für die erste Klasse. Doch die Vollkasko hat zwangsläufig einen höheren Preis, der im Falle der PKV mit dem Alter immer mehr steigt. Es ist kein Zufall, dass ausgerechnet jetzt eine neue Debatte über eine Bürgerversicherung entbrennt. Befeuert wurde sie von den Befürwortern des bisherigen zweigeteilten Systems mit der Warnung vor dem Verlust Zehntausender Arbeitsplätze für den Fall, dass eine „Volksversicherung“ kommt. Man will schon einmal Pflöcke einrammen für den nahenden Bundestagswahlkampf, wenn die Anhänger der Bürgerversicherung versuchen, mit dem Gerechtigkeitsthema zu punkten. Denn bei kaum einem anderen Bereich reagieren die Deutschen so sensibel wie bei der Zwei-Klassen-Medizin, wo es nicht nur um Luxus, sondern letztlich um Leib und Leben geht. Die Bürgerversicherung klingt außerdem verlockend, weil sich die Beitragsbasis für eine Einheitskrankenkasse um Millionen Einzahler verbreitern ließe. Damit könnte man die Beiträge zumindest für den Zeitraum einer Legislaturperiode senken oder wenigstens stabilisieren. Eines ist jedoch auch klar: Eine Abschaffung der PKV wäre ein Verlust der Wahlfreiheit für viele Bürger – und ein Mehr an staatlicher Bevormundung statt Vielfalt. Bei jeder Medizin empfiehlt sich der Blick auf die Packungsbeilage und die Nebenwirkungen. Wer die Bürgerversicherung als Heilmittel anpreist, muss der Ehrlichkeit halber darauf hinweisen, dass sie ein Kernproblem des Gesundheitssystems vielleicht vorübergehend lindert, aber nicht löst: den stetigen Anstieg der Kosten bedingt durch den demografischen Wandel sowie durch neue und teure Therapien. Die Wahrheit ist, dass die Beiträge in Zukunft weiter klettern werden, wenn man das Behandlungsniveau nicht antasten will – egal ob gesetzlich-, privat- oder bürgerversichert. Nicht jedem dürfte bewusst sein, wie viel Fantasie der Gesetzgeber schon jetzt beweist, um die Leute hinterrücks abzukassieren. So langen die gesetzlichen Krankenkassen mit dem vollen Beitrag zu, wenn einem Versicherten bei Renteneintritt eine betriebliche Lebensversicherung ausgezahlt wird. Auf einen Schlag werden dann fünfstellige Summen fällig. Privatpatienten dagegen bleibt diese böse Überraschung erspart. Diese Extragebühr wird exklusiv in der medizinischen Holzklasse fällig.

Quellenangaben

Textquelle:Mittelbayerische Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:http://www.presseportal.de/pm/62544/3496339
Newsroom:Mittelbayerische Zeitung
Pressekontakt:Mittelbayerische Zeitung
Redaktion
Telefon: +49 941 / 207 6023
nachrichten@mittelbayerische.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Nachrichten PNews: Einladung zur Pressekonferenz der Bundesärztekammer am … Berlin (ots) - www.nachrichten-heute.net #Nachrichten: Für Ärztinnen und Ärzte stehen Gesundheit und Sicherheit ihrer Patienten immer an erster Stelle. Kommt es dennoch zu Fehlern oder unerwünschten Behandlungsergebnissen, ist es wichtig, dass die betroffenen Patienten in dieser schwierigen Situation Informationen und Unterstützung erhalten. Hierfür bieten die Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen der Ärztekammern Möglichkeiten der außergerichtlichen Streitbeilegung. Wir möchten Ihnen die aktuelle Behandlungsfehlerstatistik der Gutachterkommissionen und Schlichtungsstellen für das Stat...
Nachrichten PNews: Sozialverband VdK beklagt Versäumnisse zu Lasten von … Osnabrück (ots) - www.nachrichten-heute.net #Nachrichten: Sozialverband VdK beklagt Versäumnisse zu Lasten von Pflegebedürftigen Mascher: In Diskussion um Pflegebewertung geht viel Zeit verlorenOsnabrück. Der Sozialverband VdK drängt darauf, dass nach dem Scheitern des Pflege-TÜVs endlich ein neues System zur Bewertung von Pflegeheimen und ambulanten Pflegediensten gefunden wird. VdK-Präsidentin Ulrike Mascher beklagte in der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Donnerstag): "Da geht viel Zeit verloren." Sie führte dies auch auf Versäumnisse des Gesetzgebers zurück. Der "Pflege-TÜV" hatte den Pfleg...
Aktuelle PNews: Stunde der Ermittler Regensburg (ots) - www.nachrichten-heute.net #Nachrichten: Das Land steht weiter unter Schock. Kurz vor Weihnachten, das eigentlich ein Fest des Friedens und der Freude über die Geburt Jesu sein soll, machen sich viele Menschen Sorgen, haben Fragen und Ängste. Die Vorfreude auf die Festtage wird erheblich getrübt. Und in die Trauer um die Todesopfer und die vielen Verletzten des Anschlags am Berliner Breitscheidplatz mischt sich nun zunehmend die politische Debatte um Konsequenzen aus dem furchtbaren Geschehen. CSU-Chef Horst Seehofer gab, nur wenige Stunden nach dem Attentat, die Richtung vor...
Nachrichten PNews: Trumps Einreiseverbot für Muslime Blaupause für mehr … Bielefeld (ots) - www.nachrichten-heute.net: Zehn Tage nach Amtsantritt bestätigt Donald Trump die schlimmsten Befürchtungen. Dilettantismus, kaum Substanz, große Kollateralschäden. Der US-Präsident will das politische Vermächtnis seines Vorgängers im Handstreich neutralisieren. Rohrkrepierer. Trump und seine Rumpftruppe sind der Aufgabe nicht gewachsen. Schaut man hinter die Flut der pompös inszenierten Dekrete gähnen Überforderung und Unfähigkeit. Im Fall des mit heißer Nadel gestrickten Einreiseverbots für Menschen aus muslimischen Ländern ist die Mischung fatal. Sieben Staaten stehen auf d...
News: Brexit Aus der Sackgasse Jörg Rinne Bielefeld (ots) - www.nachrichten-heute.net #Nachrichten #Heute: Wie lange werden sich die Bürger in Großbritannien das fortschreitende Elend ihrer Regierung eigentlich noch ansehen müssen? Von Woche zu Woche reitet Premierministerin Theresa May ihr Land mit einer desaströsen Brexit-Politik tiefer in den Sumpf. Mögen EU-Sympathisanten auf dem Kontinent die Austritts-Entscheidung der Briten grundsätzlich als Fehler bewertet haben, stehen sie nun fassungslos vor dem Scherbenhaufen, den das konservative May-Kabinett angerichtet hat. Ohne erkennbaren Plan, ohne nachhaltige Strategie hat May ihre A...
News: Was sonst? Kommentar zum NSU-Prozess … Mainz (ots) - www.nachrichten-heute.net #Nachrichten #Heute: Mitgegangen, mitgehangen? So einfach machen es sich Richter nicht. Jemanden nicht nur als Gehilfen, sondern als Täter - Mittäter - zu verurteilen, obwohl er nicht selbst geschossen oder zugestochen hat, vielleicht noch nicht einmal am Tatort war, als das Verbrechen geschah - das geht keinem Gericht leicht von der Hand. Die Hürden sind hoch, aber klar definiert. Eine Verurteilung wegen Täterschaft, nicht bloß wegen Beihilfe, ist möglich, weil rechtsstaatlich absolut nachvollziehbar und - profan formuliert: gerecht, wenn jemand entsche...
Nachrichten PNews: „ZDFzoom“ über Trump und seine Geschäftspartner Mainz (ots) - www.nachrichten-heute.net #Nachrichten: Sind die Verbindungen von US-Präsident Donald Trump nach Russland enger als er behauptet? Seit Monaten untersuchen Ausschüsse des Kongresses die Frage, ob Russland Einfluss auf den Ausgang der US-Wahlen genommen hat und ob es Verbindungen zu Donald Trump und seinem Wahlkampfteam gab. Hinzu kommen neue Hinweise auf fragwürdige Verbindungen des Geschäftsmannes Trump. "ZDFzoom: Gefährliche Verbindungen" beleuchtet am Mittwoch, 24. Mai 2017, 22.45 Uhr, "Trump und seine Geschäftspartner". In der "ZDFzoom"-Dokumentation begeben sich die Autoren J...
News: Ausgang der Bundestagswahl in … Bielefeld (ots) - www.nachrichten-heute.net #Nachrichten #Heute: Alles beim Alten könnte man zu den Ergebnissen der Bundestagswahl in Ostwestfalen-Lippe denken. Denn die großen Parteien CDU (4) und SPD (3) halten die Zahl ihrer Direktmandate. Doch bei genauem Hinsehen ergeben sich viele spannende Aspekte. Bemerkenswert ist die Auferstehung der FDP, die sich - anders als im Bund - als drittstärkste Kraft zurückmeldet. Schmerzlich für die Union: Ihre Mann- und Fraustärke im Parlament ist von acht auf vier halbiert worden; viel erfahrene politische Kompetenz aus der Region wird der Fraktion damit...
News: Steuerquote im Verhältnis zum BIP … Luxemburg (ots) - www.nachrichten-heute.net #Nachrichten #Heute: Die Steuerquote im Verhältnis zum BIP, d. h. die Summe aller Steuern, Abgaben und Nettosozialbeiträge in Prozent des BIP, belief sich in der Europäischen Union (EU) im Jahr 2016 auf 40,0%, ein Anstieg gegenüber 2015 (39,7%). Im Euroraum lag die Steuerquote im Verhältnis zum BIP im Jahr 2016 bei 41,3%, ein leichter Anstieg gegenüber 41,2% im Jahr 2015. Demnach ist die Steuerquote im Verhältnis zum BIP nach einem leichten Rückgang im Vorjahr in beiden Gebieten wieder steigend. Diese Informationen sind einem Artikel von Eurostat, de...
Nachrichten PNews: Kommentar: Trump agiert bei der Entlassung des FBI-Chefs … Bielefeld (ots) - www.nachrichten-heute.net #Nachrichten: Das politische Erdbeben, das Donald Trump mit dem Rauswurf von FBI-Chef James Comey ausgelöst hat, kann in den USA in eine Verfassungskrise ausarten. Amerikas Präsident hat im Stile eines Autokraten ohne plausible Begründung den Mann gefeuert, der seit Monaten untersucht, ob und in welchem Umfang Trump und dessen Entourage bei der Präsidentschaftswahl illegale Kontakte nach Russland hatte, um die Rivalin Hillary Clinton zu verhindern. Dreister geht es nicht. Weil die Entlassung im Anschluss einer für Trump beschämenden Anhörung im Senat...
Presseportal.de
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.