LPI-EF: Wieder Schockanrufe in Erfurt

04.08.2021 – 15:36

Landespolizeiinspektion Erfurt

Aktuell häufen sich wieder Anzeigen von SeniorInnen, dass sich Betrüger telefonisch bei ihnen melden. Die sog. Schockanrufe finden immer in einem ähnlichen Schema statt. Schwere Verkehrsunfälle von engen Familienangehörigen werden vorgetäuscht, bei denen angeblich jemand getötet wurde. Um den Angehörigen dann einen Gefängnisaufenthalt zu ersparen geben sich die Betrüger als / Staatsanwaltschaft usw. aus und bieten Kautionszahlungen an. Die Polizei weist erneut daraufhin, dass es sich hier um eine Betrugsmasche handelt. Es gibt in Deutschland das System der Kautionszahlungen nicht! Kontaktieren sie bei Geldforderungen immer ihre Angehörigen und die Polizei. Übergeben Sie niemals Geld an Fremde und geben sie keine Informationen über Vermögenswerte, Sparbücher, Bargeld usw. an Unbekannte heraus. Am gestrigen Tag kam es nach bisherigen Erkenntnissen zu keinen Geldübergaben. Seien Sie wachsam und klären Sie auch ältere Verwandte, Bekannte und Nachbarn über die Masche auf. (JS)

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Landespolizeiinspektion Erfurt
Pressestelle
Telefon: 0361 7443 1504
E-Mail: pressestelle.lpi.erfurt@polizei.thueringen.de
https://polizei.thueringen.de/landespolizeiinspektionen/lpierfurt/

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Erfurt, übermittelt durch news aktuell

LPI-EF: Wieder Schockanrufe in Erfurt

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/126719/4985974
Presseportal Blaulicht