Blumenstadt geht weiter

Erfurt (ots) – Studentenblumen, Sonnenhut, Bechermalven, Margeriten und Klatschmohn blühen entlang er Zufahrtsstraße in die Landeshauptstadt Erfurt und sind ein blühendes Verkehrsleitsystem zu den BUGA-Ausstellungsflächen egapark und Petersberg. Erfurts Blumenfelder sollen an die Tradition von Erfurt als Blumenstadt und Zentrum des Erwerbsgartenbaus erinnern. Von den einstigen, renommierten Erwerbsgartenbauern sind nur noch wenige in der Stadt tätig: Kakteen Haage, das Familienunternehmen Chrestensen. Eine Gärtnerin hält die Fahnen hoch und erntet ihre Blumensamen auf den Feldern im Erfurter Norden: Annegret Rose. Ihre Felder an der nördlichen Stadteinfahrt begrüßen die Gäste nicht nur im BUGA-Jahr 2021 blumig-bunt und blühend-schön. Im Herbst strahlen die traditionellen Erfurter Astern in Pink, Lila oder Weiß um die Wette auf den Feldern. Und in diesem Jahr auch im Ausstellungsbeitrag Erfurter Gartenschätze auf dem Petersberg.

Im BUGA-Jahr 2021 sollte die Erfurter Tradition noch einmal eine richtige Reminiszenz erleben und Erfurt seinem Namen als Blumenstadt alle Ehre machen, organisiert vom städtischen Gartenamt. Elf Landwirte stellten für die “Blühstreifen” eine Fläche von insgesamt 16 Hektar zur Verfügung und brachten im Frühjahr das Saatgut aus. Vorab wurde ein Jahr zuvor eine Probeansaat auf 1300 m² mit verschiedenen Blumenmischungen gemacht, um den perfekten Saatgutmix zu finden. Als perfekte Mischung für die Standortbedingungen haben sich Blumensamen aus Frankreich erwiesen.

Die Mischung besteht aus 16 verschiedenen Arten. Die Flächen werden nicht gewässert, das Saatgut muss mit dem vorhandenen Regenwasser auskommen. Die Blühstreifen entlang der Einfallsstraßen nach Erfurt haben im Sommer ihre volle Pracht entwickelt und erfreuen Gäste wie Einheimische gleichermaßen. Und nicht zuletzt sind sie Tummelplatz für viele Insekten und erhöhen die Biodiversität.

Blühstreifen in der Kunst

Eine Ausstellung in der Erfurter Kunsthalle am Fischmarkt unter dem Titel “Blühstreifen – zwischen Traum und Zaun” beschäftigt sich ebenfalls im BUGA Zeitraum mit dem Blühstreifen bzw. dem Garten. In fünf Kapiteln wird der Garten von seinen Ursprüngen bis hin zu Utopie und Perversion in Form von Allverfügbarkeitsträumen und Genexperimenten mit seinen verschiedenen Facetten kunst-, kulturhistorisch sowie gesellschaftspolitisch betrachtet.

Unter den ausgestellten Werken befinden sich Arbeiten weltbekannter Kunstschaffender wie Joseph Beuys, John Cage, Candida Höfer, Max Liebermann, Katrina Neiburga, Martin Parr und vieler anderer. Aber auch lokale und regionale Künstlerinnen und Künstler sind bis zum 3. Oktober 2021 zu sehen. Die Ausstellung ist eine Kooperation der Kunsthalle Erfurt mit dem Erfurter Kunstverein. Der Ausstellungsort befindet sich ca. 10 Minuten zu Fuß von der Ausstellungsfläche Petersberg entfernt.

Die BUGA in Erfurt lädt noch bis zum 10. Oktober 2021 auf die Ausstellungsflächen Petersberg und egapark ein.

Quellenangaben

Bildquelle: 021 , BUGA Erfurt 2021

Blühstreifen an der Eisenacher Straße

Foto: Steve Bauerschmidt / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/152102 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.

Textquelle: Bundesgartenschau Erfurt 2021 gGmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/152102/4991936
Newsroom: Bundesgartenschau Erfurt 2021 gGmbH
Pressekontakt: BUGA-Pressestelle
Christine Karpe
Email: presse@buga2021.de
Te. 0361 564-3667

Blumenstadt geht weiter

Presseportal