Jetzt will sie auch noch in die Politik – Das hat uns gerade noch gefehlt!

Bensheim (ots) – Nicht meckern, machen! Das ist schon immer das Motto von Heike Grammbitter. Lange genug hat sie sich angeschaut, was die gewählten Volksvertreter für die Menschen an der Basis wirklich tun. Die Enttäuschung war und ist groß über die Schwerfälligkeit, das Wegducken vieler. Sie will es besser machen, ganz nach dem Motto: “Wir haben eine Demokratie und die will ich leben, für mich und andere beanspruchen.”

Gesagt, getan: Sie kandidiert als parteilose Kandidatin für den Kreis Bergstraße bei der Bundestagswahl am 26. September. Die 66-jährige Networkerin kann auf einen großen Erfahrungsschatz zurückgreifen, ihre Vita liest sich wie ein spannendes Buch. Über ihr “einzig, aber nicht artiges Leben”, wie sie selbst sagt, könnte man gut und gerne eine Telenovela drehen, die an Spannung und Abwechslung nichts schuldig bliebe.

Allen Themen haben ein gemeinsames Ziel: “Das Leben auf dem Land wird in Zukunft immer attraktiver, wenn wir zum richtigen Zeitpunkt die Rahmenbedingungen verändern”, da ist sich die Kandidatin sicher.

Was kann eine Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis erreichen? “Eine ganze Menge”, ist Heike Grammbitter überzeugt. “Durch die mit dem Amt verknüpften finanziellen Mittel ergeben sich viele Möglichkeiten, direkt für die Region etwas zu bewegen.” Finanziell so ausgestattet, sei es möglich, autark zu arbeiten, aber auch sämtliche regionalen Netzwerke zu nutzen. Man könne Fördermittel direkt für die Region generieren. Durch die Unabhängigkeit, die die Parteilosigkeit mitbringt, sieht Heike Grammbitter einen größeren Handlungsspielraum. Sie will all ihre Erfahrungen einbringen. Die 66-Jährige bringt viele Talente mit, die für diese Tätigkeit von Vorteil sind. Hinzu kommen eine gewaltige Bühnenpräsenz, große Überzeugungskraft und ein feines Gespür für Trends.

Politik wieder erlebbar machen – Gemeinsam sind wir MehrWert!

Heike Grammbitter will sich einsetzen für den Erhalt und die Förderung von Kultur, Veranstaltungslocations, aller angeschlossenen Gewerke, für die Interessen der Mitarbeiter*innen, Künstler*innen und Musiker*innen. Sie möchte die Arbeitsplätze erhalten, das durch Corona so gebeutelte Kulturleben soll wieder aufleben können. Alle Sozialleistungen, die für andere selbstverständlich sind, sollen auch für “Kultur-Macher und Macherinnen” verfügbar sein.

Ihr weiteres Augenmerk gilt der Gesundheit, dem Erhalt der wohnortnahen hausärztlichen Versorgung. Sie will dem Ärztemangel im ländlichen Raum entgegenwirken. Ein Sprachrohr sein für die Helfer, die Medizinischen Fachangestellten und Pflegeberufe. Kommunale Medizinische Versorgungszentren (MVZ) müssen erhalten werden. “Hausarzt/Hausärztin sein ist mehr als nur Beruf, es ist auch Berufung. Die Landpraxen sind die direkte Anlaufstelle für junge Familien, multimorbide Patienten und Menschen, die von dort zu den passenden weiterversorgenden Strukturen geleitet werden”, sagt die Bundestagskandidatin. Ein gut ausgebautes Netz in der Hausarzt-Versorgung spare auf lange Sicht Kosten.

Auch für die Gastronomie will Grammbitter sich einsetzen, die Rahmenbedingungen verbessern, “um unsere Oasen der Entschleunigung zu erhalten”. Sie möchte, dass die Wirte ebenso Gehör finden wie die Service-Mitarbeiter, Köche und viele mehr. Betriebliche Altersvorsorge sei genau wie in den Gesundheitsberufen auch hier ein Thema, um Altersarmut zu vermeiden. “Klatschen war gestern und kann nicht ausreichen, um ein Leben, in dem auch die Work-Life-Balance gewährleistet sein muss, zu ermöglichen,” unterstreicht Grammbitter.

“Systeme müssen den Menschen dienen, nicht die Menschen den Systemen”, auch das hat sich Heike Grammbitter auf die Fahnen geschrieben. Es muss eine Veränderung der Verwaltungsstruktur geben: “Verwaltungen dürfen nicht wie Feudal-Herrscher agieren. In einem Land müssen alle Zünfte, alle Berufe, alle Menschen auf Augenhöhe behandelt werden.” Fehler müssten eingestanden werden können. Das Wohl aller Bürger*innen müsse für Staatsdiener*innen an allererster Stelle stehen.

Info-Box: Vita von Heike Grammbitter

Heike Grammbitter absolvierte eine kaufmännische Lehre, bildete sich weiter an der Fachschule für Wirtschaft.

Es folgte eine Ausbildung als Krankenschwester samt Staatsexamen. Aufbau der Landarztpraxis von Ehemann Dr. med. Klaus Grammbitter an der hessischen Bergstraße. 4 erwachsene Töchter stehen bereits mitten im Leben.

Wie ein roter Faden zog eines sich durch ihr Leben – die Liebe zur Musik, zur Kunst, zu den schönen Dingen, die ein Leben lebenswert machen. Von Kindesbeinen an machte sie Musik, sang in Bands, schrieb Songs, inszenierte Shows.

Gemeinsam mit Thorsten Dewald, dem Keyboarder aus der Band BOB, gründete sie die Werbe- und Eventagentur Studio Green Point. Dort, produzierten sie unter anderem eine preisgekrönte staatliche Hörfunk-Anti-AIDS-Kampagne. 110 Comedians gaben der Hörfunk-Kampagne eine Stimme. Unter den zahlreichen Auszeichnungen war auch ein ARD-Creativ-Award, zehnmal in Folge war die Kampagne im Jahrbuch der Werbung.

2007 übernahmen Heike Grammbitter und Thorsten Dewald das Bensheimer Varieté Pegasus, machten es wieder bundesweit erfolgreich und bekannt. Heike Grammbitter war mehrfach in der Experten Jury der Newcomer Show vom Krystallpalast Leipzig.

2014 Pachtung der staatlichen Liegenschaft Herrenhaus im Staatspark Fürstenlager vom Land Hessen, Gründung einer GbR, da das Land nur an Personen verpachtet. Das Konzept mit dem man auf diese Weise ganzjährig Jobs für die Mitarbeiter des Varietés generieren wollte, wurde zum Alptraum. Gutgläubig unterschrieb man den Pachtvertrag, ohne den Zustands der Liegenschaft vorab genau zu prüfen. Im Vertrauen auf eine staatliche Behörde unterschrieb man den Pachtvertrag eines nur unvollständig sanierten Gebäudes, dessen Nutzungsdauer schon lange abgelaufen war. Im Lauf des Betriebs kamen immer mehr bauliche Mängel und Schäden zu Tage. Dem nicht genug, wurde auf dem Gelände, unter Duldung der Schlösserverwaltung, in unmittelbarer Nähe eine florierende Schattengastronomie etabliert, die durch Parallelveranstaltungen einen erheblichen Anteil des Umsatzes abzweigte. Die sich anschließende Insolvenz führte zum Rechtsstreit mit dem Land Hessen, der bis heute andauert.

2018 “The-Voice-of Germany- Senior-Kandidatin machte sich Heike Grammbitter deutschlandweit einen Namen.

2020 Corona Lockdown. Das Varieté wurde zum TV-Studio. Mit einem Weltrekord mit über 169 Stunden Livestreaming machte man Schlagzeilen. Der plötzliche Unfalltod von Geschäftspartner Thorsten Dewald traf Heike Grammbitter schwer, sie verlor damit auch einen langjährigen Freund. Vom gesamten Pegasus Team darum gebeten, gab sie trotz großer Trauer und schier unüberwindbarer Hindernisse nicht auf. Sie produzierte ab dem 7. Dezember 2020 die 14-tägig ausgestrahlte Pegasus Late Night Show, mit dem Moderator und bekannten DJ Eric SSL Wust, für Weihnachten 2020 eine Wintershow “Over the Rainbow” als eine der ersten Streaming Varieté Shows, Poli-Tik-Talks als Meinungsbildner für Bürgermeister und Landtagswahlen, Streaming-Konzerte mit mehreren Künstlern, seit März 2021 jeden Mittwoch Frühstücksfernsehen und ab September den Bensheimer Comedy Club (BCC)und ab Ende November wieder eine Live-Varieté-Show, nach Möglichkeit mit Publikum.

Und jetzt kandidiert sie, trotz allem, was sonst noch so auf sie einstürmen wird, für den Bundestag!

Pegasus Live TV https://www.youtube.com/channel/UCimQEAhBWYz1dHNvXdyWOvA/videos

Auftritt Voice Senior 2018

https://ots.de/pDnHNw

Quellenangaben

Bildquelle: r parteilose Kandidatin Bundestagswahl / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/54012 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: Green Point Entertainment GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/54012/4995733
Newsroom: Green Point Entertainment GmbH
Pressekontakt: Astrid Wagner (Ms)
– Freie Journalistin –
Gutschneiderswiesen 21
D-64646 Heppenheim / Wald-Erlenbach
Telefon: 0 62 53 / 23 98 88
Mobil / WhatsApp: 01 57 74 14 20 51
E-Fax: 0 32 12 239 88 88
E-Mail: astrid.s.wagner@t-online.de
E-Mail: astrid.s.wagner@web.de

Jetzt will sie auch noch in die Politik – Das hat uns gerade noch gefehlt!

Presseportal