#safenotsorry Die Verkehrswelt der ADAC Stiftung

München (ots) – In der Verkehrswelt der ADAC können junge Menschen hautnah erleben, wie gefährlich es wirklich ist, unter Drogeneinfluss oder alkoholisiert am Straßenverkehr teilzunehmen – natürlich nur simuliert und ohne die dramatischen Folgen, die dies in der Realität mit sich bringen würde.

Die Verkehrswelt ist eine bundesweit tourende Roadshow, die junge Menschen ab 14 Jahren mithilfe von interaktiven Lernmodulen und modernster Technik für die Gefahren im Straßenverkehr sensibilisieren soll.

Vier inhaltliche Schwerpunkte stehen im Fokus

Neben dem Rauscheffekt wurden in Zusammenarbeit mit Pädagogen, Lehrern und Medienexperten interaktive Inhalte zu den Themen Geschwindigkeit, Ablenkung im Straßenverkehr und Toter Winkel erarbeitet.

Durch das Erleben von simulierten Gefahrensituationen können die Jugendlichen ihr theoretisches Wissen mit eindrücklichen, praktischen Erfahrungen verknüpfen.

Spiele, Selbstversuche und Quizrunden laden die Jugendlichen dazu ein, den Straßenverkehr aus den verschiedenen Perspektiven zu erleben: Ob im VR-Fahrsimulator, mit der Rausch- oder Drogenbrille auf der Nase oder beim Ausprobieren des toten Winkels in einem echten LKW: die Jugendlichen müssen selbst beobachten, einschätzen und reaktionsschnell handeln.

Als kleine Erinnerung bekommen alle Teilnehmenden ein Foto im Instagram-Look aus der Fotobox – versehen mit dem Hashtag der Verkehrswelt #safenotsorry.

Die Verkehrswelt tourt jedes Jahr zwischen März und November durch ganz Deutschland und besucht auf ihrem Weg unterschiedliche Schulen und Schultypen um so viele wie möglich auf eine erlebnisreiche Art und Weise für die Gefahren im Straßenverkehr zu sensibilisieren.

Weitere Informationen unter verkehrshelden.com/verkehrswelt (https://verkehrshelden.com/programm/verkehrswelt)

Über die ADAC Stiftung:

Die gemeinnützige und mildtätige ADAC Stiftung fördert Forschungs- und Bildungsmaßnahmen zur Vermeidung von Unfällen, um mit wissenschaftlichen Erkenntnissen die Sicherheit im Straßenverkehr zu erhöhen. Außerdem sensibilisiert die ADAC Stiftung Kinder und Jugendliche mit eigenen Programmen für Gefahren im Straßenverkehr. Durch die Förderung der Mobilitätsforschung trägt die Stiftung dazu bei, den Straßenverkehr nachhaltiger zu gestalten. Zudem leistet die ADAC Stiftung einen wichtigen Beitrag zu mehr Sicherheit und Innovation im Amateur-Motorsport. Die Stiftung unterstützt außerdem hilfsbedürftige Unfallopfer mit Maßnahmen, die ihnen ein Stück ihrer persönlichen Mobilität zurückgeben. Mit dem Förderschwerpunkt Rettung aus Lebensgefahr unterstützt die ADAC Stiftung die Luftrettung im In- und Ausland und die Verbesserung der akut- und notfallmedizinischen Versorgung von Notfallopfern. Die ADAC Luftrettung gGmbH ist eine 100-prozentige Tochter der ADAC Stiftung und eine der größten Luftrettungsorganisationen in Europa.

Quellenangaben

Bildquelle: “Jugendliche beantwortet am Touchscreen der Verkehrswelt ein Quiz zum Thema Ablenkung im Straßenverkehr” / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/122834 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: ADAC SE, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/122834/5010462
Newsroom: ADAC SE
Pressekontakt: Simon Gerner
ADAC Stiftung
T 089 7676 4169
simon.gerner@stiftung.adac.de

#safenotsorry  Die Verkehrswelt der ADAC Stiftung

Presseportal