LPI-EF: Mehrere Wildunfälle

07.09.2021 – 13:21

Landespolizeiinspektion Erfurt

Die Polizei wurde gestern im Landkreis Sömmerda gleich zu vier Wildunfällen gerufen. In Kölleda erfasste ein Autofahrer um 6:25 Uhr zwischen Kiebitzhöhe und B 176 ein Reh. Das Tier flüchtete auf ein Feld. Gerade einmal vier Minuten später kollidierte eine Autofahrerin in Vogelsberg, auf Höhe Stausee Orlishausen, mit einem Reh. Das Tier kam mit dem Schrecken davon und flüchtete. Zwischen Roldisleben und Rastenberg stieß um 07:00 Uhr ebenfalls ein Autofahrer mit einem Reh zusammen. Die Kollision endete für das Tier weniger glimpflich. Das Reh erlag vor Ort seinen Verletzungen. Am Abend erfasste ein Autofahrer am Andislebener Kreuz einen Fuchs, welcher dabei tödlich verletzt wurde. Personen wurden bei den Unfällen nicht verletzt. Ebenso entstanden keine beträchtlichen Sachschäden an den Fahrzeugen. (JN)

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Landespolizeiinspektion Erfurt
Pressestelle
Telefon: 0361 7443-1503
E-Mail: pressestelle.lpi.erfurt@polizei.thueringen.de
https://polizei.thueringen.de/landespolizeiinspektionen/lpierfurt/

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Erfurt, übermittelt durch news aktuell

LPI-EF: Mehrere Wildunfälle

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/126719/5013895
Presseportal Blaulicht