Drohnen: So versichern Verbraucher*innen ihr Fluggerät

München (ots)

– Für das Drohnenfliegen ist eine Haftpflichtversicherung gesetzlich vorgeschrieben – Gute Privathaftpflichtversicherung mit Drohnenschutz bereits ab 30 Euro im Jahr – Service: Kostenlose Beratung und Vertragsverwaltung im digitalen Kundenkonto

Halter*innen von Drohnen benötigen eine Haftpflichtversicherung für ihr Fluggerät. Das ist gesetzlich vorgeschrieben. Denn auch wenn sie nicht für einen Schaden verantwortlich sind, weil beispielsweise die Drohne durch eine Windböe weggetragen wird und einen Verkehrsunfall verursacht, haften sie gegenüber den Geschädigten in voller Hö.

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §7 der Datenschutzerklärung

Wird die Drohne lediglich privat genutzt, ist oft keine extra Drohnenversicherung notwendig, da ein entsprechender Versicherungsschutz in vielen Privathaftpflichtversicherungen enthalten ist. So decken bei CHECK24 rund drei Viertel aller Privathaftpflichttarife das Risiko Drohnenfliegen mittlerweile ab.

“Ist der Versicherungsvertrag schon ein paar Jahre alt, sollten *innen aufpassen, denn ältere Privathaftpflichttarife versichern Drohnen häufig nicht mit”, sagt Lorenz Becker, Managing Director Privathaftpflicht bei CHECK24. “Verbraucher*innen sollten dann ihre wechseln. Häufig erhalten sie dadurch deutlich bessere Leistungen zu oftmals günstigeren Konditionen.”

Gute Privathaftpflichtversicherung mit Drohnenschutz gibt es ab 30 Euro im Jahr

Eine gute Privathaftpflichtversicherung mit Drohnenschutz (https://www.check24.de/haftpflichtversicherung/drohnenversicherung/) ist nicht teuer. Tarife ohne Selbstbeteiligung, die mindestens die Kriterien der Warentest erfüllen, gibt es für einen Single bereits ab 30 Euro jährlich.

Registrierungspflicht, Führerschein, Kamera: Das sollten Drohnenpilot*innen wissen

Neben der richtigen Versicherung sollten Drohnenpilot*innen auch auf folgende Punkte achten: Drohnen mit Kamera oder ab 250 Gramm müssen beim -Bundesamt registriert werden. Nach der Registrierung erhalten Hobbypilot*innen eine Nummer, die an der Drohne angebracht werden muss.

Bis Ende 2022 gilt eine Übergangsfrist. Sogenannte “Bestandsdrohnen” dürfen ohne Führerschein genutzt werden, solange sie leichter sind als 500 Gramm. Für neue Drohnen ab 250 Gramm oder mit einer Maximalgeschwindigkeit von 19 Metern pro Sekunde benötigen Pilot*innen einen Kompetenznachweis. Die Prüfung kann online abgelegt werden. Bei Drohnen ab 500 Gramm ist ein großer Drohnenführerschein erforderlich.

Die maximal zulässige Flughöhe für eine Drohe beträgt 120 Meter über dem Boden. In Flugverbotszonen zum Beispiel in der Nähe von Flughäfen oder Regierungsgebäuden dürfen Drohnen gar nicht erst abheben.

Verfügt die Drohne über eine Kamera, sollten Hobbypilot*innen Aufnahmen von Personen niemals ohne deren Zustimmung machen.

Service: Kostenlose Beratung und Vertragsverwaltung im digitalen Kundenkonto

Bei sämtlichen Fragen zur Privathaftpflichtversicherung, etwa zum Leistungsumfang oder der Höhe der Versicherungssumme, helfen über 300 CHECK24-Versicherungsexpert*innen im persönlichen Beratungsgespräch per E-Mail oder Telefon. Zudem werden CHECK24-Kund*innen in vielen Serviceanliegen rund um die Uhr durch unseren Chatbot unterstützt. In ihrem persönlichen Versicherungscenter verwalten Kund*innen ihre Versicherungsverträge – unabhängig davon, bei wem sie diese abgeschlossen haben. Sie profitieren von automatischen Preis- und Leistungschecks und können so ihren Versicherungsschutz einfach optimieren und gleichzeitig sparen.

Über CHECK24

CHECK24 ist Deutschlands größtes Vergleichsportal. Der kostenlose Online-Vergleich zahlreicher Anbieter schafft konsequente Transparenz und Kund*innen sparen durch einen Wechsel oft einige hundert Euro. Sie wählen aus über 300 Kfz-Versicherungstarifen, über 1.000 - und über 850 Gasanbietern, mehr als 300 und Kreditvermittlern, über 350 Telekommunikationsanbietern für DSL und Mobilfunk, über 10.000 angeschlossenen Shops für , und Autoreifen, mehr als 150 Mietwagenanbietern, über 1.000.000 Unterkünften, mehr als 700 Fluggesellschaften und über 75 Pauschalreiseveranstaltern. Die Nutzung der CHECK24-Vergleichsrechner sowie die persönliche Kundenberatung an sieben Tagen die Woche ist für Verbraucher*innen kostenlos. Von den Anbietern erhält CHECK24 eine Vergütung.

CHECK24 unterstützt -Qualitätskriterien für Vergleichsportale

Verbraucherschutz steht für CHECK24 an oberster Stelle. Daher beteiligt sich CHECK24 aktiv an der Durchsetzung einheitlicher europäischer Qualitätskriterien für Vergleichsportale. Der Prinzipienkatalog der EU-Kommission “Key Principles for Comparison Tools” enthält neun Empfehlungen zu Objektivität und Transparenz, die CHECK24 in allen Punkten erfüllt – unter anderem zu Rankings, Marktabdeckung, Datenaktualität, Kundenbewertungen, Nutzerfreundlichkeit und Kundenservice.

Quellenangaben

Bildquelle: Quelle: CHECK24 Vergleichsportal für Sachversicherungen GmbH (https://www.check24.de/privathaftpflicht/; 089 – 24 24 12 46); Angaben ohne Gewähr; Stand: 6.9.2021 / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/73164 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: CHECK24 GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/73164/5015350
Newsroom: CHECK24 GmbH
Pressekontakt: Florian Stark
Public Relations Manager
Tel. +49 89 2000 47 1169
florian.stark@check24.de
Daniel Friedheim
Director Public Relations
Tel. +49 89 2000 47 1170
daniel.friedheim@check24.de

Drohnen: So versichern Verbraucher*innen ihr Fluggerät

Presseportal