POL-MA: Hockenheim: Unfall im Einmündungsbereich, eine Person verletzt

11.09.2021 – 11:47

Polizeipräsidium Mannheim

Am Freitagabend, kurz vor 21 Uhr, kam es an der Einmündung L 723/L 599 zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person verletzt wurde.

Eine 64-jährige Nissan-Fahrerin war auf der L 723 zunächst in Richtung Altlußheim unterwegs und bog an der Einmündung Hockenheim-Mitte nach rechts auf die L 599 ab. Dabei übersah sie einen 24-jährigen Audi-Fahrer, der zunächst auf der L 723 in der Gegenrichtung unterwegs war und bei Grün nach links auf die L 599 abbog.

Beide Fahrzeuge kollidierten im Einmündungsbereich, worauf die Autofahrerin nach rechts abgewiesen wurde und eine tiefe Böschung hinunterfuhr. Die 64-Jährige wurde dabei leicht verletzt und mit einem Rettungswagen zur Untersuchung in eine Klinik gebracht.

Ihr total beschädigtes Fahrzeug wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Hockenheim geborgen. Dieses und das Fahrzeug ihres Unfallgegners wurden abgeschleppt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 15.000.- Euro.

Zur Fahrzeugbergung war die Einmündung für rund eine halbe Stunde voll gesperrt.

Kurz vor 22.30 Uhr war die Unfallaufnahme abgeschlossen und der Verkehr konnte wieder uneingeschränkt fließen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Norbert Schätzle
Telefon: 0621 174-1111
E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim, übermittelt durch news aktuell

POL-MA: Hockenheim: Unfall im Einmündungsbereich, eine Person verletzt

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/14915/5017601
Presseportal Blaulicht