3sat zeigt ein Porträt und vier Filme von Markus Imhoof zum 80. Geburtstag

Mainz (ots) –

Ab Samstag, 18. September 2021, 21.55 Uhr Erstausstrahlung

gratuliert Markus Imhoof zum 80. Geburtstag und präsentiert am Samstag, 18. September 2021, um 21.55 Uhr den Dokumentarfilm “Markus Imhoof – Rebellischer Poet” (Schweiz 2021) von Stefan Jäger in Erstausstrahlung. Markus Imhoof ist einer der bedeutendsten Schweizer Filmregisseure. “Markus Imhoof – Rebellischer Poet” würdigt Imhoofs Schaffen und zeigt ein Werk, das mehr über die Schweiz erzählt, als man auf den ersten Blick annehmen könnte. Als Weltenbummler hat es den Filmemacher immer in die Ferne gezogen. Heute lebt er in Berlin. Wann immer Imhoof sich an die Erarbeitung einer neuen Geschichte macht – stets sucht er die Bezüge in seinem eigenen Erleben, oft tauchen sie aus seiner Vergangenheit auf oder aus den Geschichten seiner Vorfahren. Dabei verliert er nie das große Ganze aus den Augen. Mit scheinbar müheloser Leichtigkeit erforscht er Themen, die weit über die Grenzen der Schweiz hinaus von globaler Relevanz sind. Der ist sieben Tage vor und 30 Tage nach Ausstrahlung in der 3satMediathek verfügbar.

Von den Schweizer Bergen in die , wo Bienen in industriellem Maßstab von Monokultur zu Monokultur transportiert werden, bis nach China, wo in gewissen Regionen bereits Blüten von Menschenhand bestäubt werden müssen, weil es keine Bienen mehr gibt: Der vielfach ausgezeichnete Dokumentarfilm “More than Honey” (Schweiz 2012) von Markus Imhoof ist mehr als ein Film über das Bienensterben. In spektakulären Bildern gewährt er Einblicke in das Leben der emsigen jenseits von Blüten und Honig. Und in die Rolle des Menschen. In 3sat am Montag, 20. September 2021, um 20.15 Uhr. Der Film ist sieben Tage nach Ausstrahlung auch in der 3satMediathek verfügbar.

Um 22.25 Uhr folgt in der 3satDokumentarfilmzeit der Film “Eldorado” (Schweiz 2018): Inmitten des Zweiten Weltkriegs wählt Markus Imhoofs Mutter am Güterbahnhof das italienische Flüchtlingskind Giovanna aus, um es aufzupäppeln – und verändert den Blick des kleinen Markus auf die Welt für immer. 70 Jahre später begleitet er an Bord eines Schiffes der italienischen Marine die Operation “Mare Nostrum”, in deren Verlauf mehr als 100.000 Menschen aus dem Mittelmeer gezogen werden. Mit den Augen des Kindes, das er damals war, spürt er den Fragen nach, die ihn seit jeher umtreiben. Der Film ist sieben Tage nach Ausstrahlung auch in der 3satMediathek verfügbar.

Eine Gruppe von Jüdinnen und kann während des Zweiten Weltkriegs in die Schweiz fliehen. Aber die hiesigen verweigern ihnen Asyl. Mit dem Sachbuch “Das Boot ist voll” hatte der Schriftsteller Alfred A. Häsler 1967 für rege Diskussionen gesorgt. Sein kritischer Blick auf die Schweiz während des Zweiten Weltkriegs bewegte die Gemüter. 1980 nahm Regisseur Markus Imhoof Titel und Thema des Buches als Grundlage für seinen Spielfilm “Das Boot ist voll” (Schweiz 1980), der ebenfalls für Diskussionen sorgte. Mit Tina Engel, Hans Diehl, Mathias Gnädinger in den Hauptrollen. In 3sat ist der Spielfilm am Dienstag, 21. September 2021, um 23.00 Uhr zu sehen. Der Film ist sieben Tage nach Ausstrahlung auch in der 3satMediathek verfügbar.

Am Mittwoch, 22. September 2021, 23.15 Uhr, folgt der Spielfilm “Die Reise” (Schweiz 1986) mit Markus Boysen, Corinna Kirchhoff, Will Quadflieg und anderen. Als Bertram, Sohn eines Nazi-Dichters, die Universität verlässt, findet sein Hass auf den Vater in den sich radikalisierenden Studentenzirkeln eine politische Stoßrichtung. Imhoofs Film basiert auf dem gleichnamigen autobiografischen Roman von Bernward Vesper, dem Sohn eines berühmten Nazi-Dichters und späteren Lebensgefährten von Gudrun Ensslin. Während die Rahmenhandlung des Films von der Flucht des Protagonisten aus der Terroristenszene der 1970er-Jahre erzählt, wird in Rückblenden beleuchtet, wie dieser aus Opposition zu seinem Vater überhaupt in diese Szene geraten konnte. Der Film ist sieben Tage nach Ausstrahlung auch in der 3satMediathek verfügbar.

Ansprechpartnerin: Claudia Hustedt, Telefon: 06131 – 70-15952; -Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/80geburtstagmarkusimhoof

Video-Stream des Dokumentarfilms “Markus Imhoof – Rebellischer Poet”: https://pressetreff.3sat.de/programm/dossier/mappe/zeige/Special/herzlichen-glueckwunsch-der-schweizer-regisseur-und-drehbuchautor-markus-imhoof-wird-80/

3sat – das Programm von ZDF, ORF, SRG und ARD

Quellenangaben

Bildquelle: Markus Imhoof im Interview. Nutzung des Bildes nur in Verbindung mit der Sendung. Keine Rechte für / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/6348 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: 3sat, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/6348/5018694
Newsroom: 3sat
Pressekontakt: Zweites Deutsches Fernsehen
HA / 3sat Pressestelle
Telefon: +49 – (0)6131 – 70-12121

3sat zeigt ein Porträt und vier Filme von Markus Imhoof zum 80. Geburtstag

Presseportal