Einheitsbotschafter Niedersachsen

Helmstedt / Halle (S.) (ots) –

Anmoderationsvorschlag:

Der Tag der Deutschen Einheit 2021 ist anders: Zum ersten Mal vertreten neben der Bürgerdelegation auch je zwei Einheitsbotschafter ihr Bundesland.

Sprecher:

Den Tag der Deutschen Einheit feiern wir in diesem Jahr in Halle in Sachsen-Anhalt. Für Niedersachsen ist als Einheitsbotschafter Lorenz Flatt aus Helmstedt dabei.

Aufgewachsen direkt an der ehemaligen Grenze, ist die deutsche Einheit für ihn jetzt Alltag. Als Chef eines Baumarktes kommt die Hälfte der Mitarbeiter aus Niedersachsen, die andere lebt in Sachsen-Anhalt – andere Unterschiede gibt es in seinem Team nicht.

Ganz normal ist es für Lorenz zum Tag der Deutschen Einheit nach Halle zu fahren – ganz ohne die Grenze überqueren zu müssen, die er als Kind kennengelernt hat.

Abmoderationsvorschlag:

Alle Infos zum Tag der Deutschen Einheit 2021 finden Sie auf der Homepage (https://tag-der-deutschen-einheit.de) und auf den Kanälen der Sozialen Netzwerke Facebook (https://www.facebook.com/tde2021), Instagram (https://www.instagram.com/gemeinsamzukunftformen/), YouTube (https://www.youtube.com/channel/UCOc0eBEkKxWIHW_uampEQGw) und Twitter (https://twitter.com/tde2021). #TDE2021

Weitere Infos zu Einheitsbotschafter Lorenz Flatt:

Lorenz Flatt (55) ist im niedersächsischen Helmstedt geboren und aufgewachsen. Acht Jahre Ausbildung zum Großhandelskaufmann in Westfalen und Studium der Volkswirtschaftslehre in Bamberg und München, danach ging es zurück nach Niedersachsen, um perspektivisch den elterlichen Betrieb, unter anderem einen Baumarkt, zu übernehmen. Lorenz Flatt ist heute Chef von 45 Mitarbeitern, die etwa zur Hälfte aus Niedersachsen und dem benachbarten Sachsen-Anhalt kommen. “Wir sind ein super Team und es gibt keine Unterschiede.”

Ich bin direkt an der Grenze aufgewachsen. Wenn wir als Kinder im Wald gespielt haben, war da immer der bedrohliche Zaun. Ich hatte also schon früh eine Beziehung zu diesem Thema. Später während meines Studiums in Franken habe ich für die Studiengruppe eine Reise nach Thüringen und Sachsen organisiert. Das war im Frühjahr 1989, da hat man schon eine Ahnung von Aufbruch gespürt.

Nach meiner Ausbildung im Jahr 1993 kam ich zurück nach Helmstedt. Anfangs habe ich mich als Zugezogener empfunden. Ich hätte damals nie gedacht, dass ich hier doch noch so heftig ankomme. Inzwischen bin ich hier auf allen Ebenen fest verwurzelt. Im Unternehmen, in der Nachbarschaft, im Ehrenamt.

Das mit der Einheit merke ich auch in der Firma. Die Mitarbeiter im Baumarkt kommen aus Sachsen-Anhalt und Niedersachsen. Wir sind ein super Team und es gibt keine Unterschiede.

Zusätzlich engagiere ich mich ehrenamtlich als Beirat der Universitätstage im Verein “Grenzenlos – Wege zum Nachbarn”, der das ganze Geschehen rund um die Teilung aufarbeitet.

Wo es noch hakt mit der Einheit? Die Grenzen zwischen den einzelnen Bundesländern sind zuweilen noch unangenehm spürbar. Das liegt auch an den oft höchst unterschiedlichen Verwaltungsvorschriften. Eine prima Ausnahme ist der Nationalpark Harz. Hier kooperieren Niedersachsen und Sachsen-Anhalt beispielhaft.

Quellenangaben

Bildquelle: Einheitsbotschafter Niedersachsen / Lorenz Flatt: “Am Anfang war ich der Zugezogene – ich hätte nie gedacht, dass ich hier doch noch so heftig ankomme” / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/157804 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: Tag der Deutschen Einheit, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/157804/5019520
Newsroom: Tag der Deutschen Einheit
Pressekontakt: Susanne Bethke
Projektleiterin Bundesratspräsidentschaft/
Tag der Deutschen Einheit 2021
Staatskanzlei und Ministerium für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt
Hegelstraße 40 – 42
39104 Magdeburg
+49 391 567 6666
presse@stk.sachsen-anhalt.de
https://www.tag-der-deutschen-einheit.de

Einheitsbotschafter Niedersachsen

Presseportal