Die Stimmung an den Börsen ist schlecht

20 Jahre sind seit den Terroranschlägen vom 11. September vergangen und New York hat sich, wie die Wall Street, komplett erholt. In den Jahren nach 9/11 eilten die Börsenkurse von einem Hoch zum nächsten, aber jetzt sieht es so aus, als würde die Luft dünner. In der vergangenen Wochen ging es teilweise kräftig abwärts.

An den Börsen wird es stürmisch

Passend zum Herbstbeginn wird es auch an den weltweiten Börsen ürmisch. Vor allem der Dow Jones befindet sich auf einer Talfahrt und fiel fünf Tage in Folge, der amerikanische Leitindex verabschiedete sich mit einem Minus von knapp 0,8 Prozent ins Wochenende. Auf die Woche gesehen, büßte das wohl wichtigste Barometer der bei den Standardwerten 2,2 Prozent ein. Der etwas breiter aufgestellte und mit Technologiewerden gespickte S&P 500 sowie die Tech-Börse Nasdaq 100 fielen ebenfalls um gut 0,8 Prozentpunkte. Noch vor einigen Tagen hatte die Nasdaq ein rekordverdächtiges Hoch erreicht.

In den USA wächst der Inflationsdruck

Der Inflationsdruck steigt, was die Anleger weltweit zunehmend nervös macht. So stiegen beispielsweise die amerikanischen Erzeugerpreise im August deutlich stärker als erwartet um 0,7 Prozent. Aus Jahressicht war es der stärkste Anstieg seit fast elf Jahren. Diese Daten sollten der US-Notenbank Fed eigentlich die Augen öffnen, aber der Inflationsdruck scheint immer noch nicht nachzulassen. Die werden dies in den nächsten Monaten deutlich zu spüren bekommen.

China und die USA reden wieder miteinander

Für wenigstens etwas Entlastung an der Wall Street sorgen die geopolitischen Nachrichten. Zum ersten Mal nach sieben Monaten haben US-Präsident Biden und der chinesische Machthaber Xi zumindest am Telefon wieder miteinander geredet. Dies sorgt für Hoffnung auf eine baldige Entspannung im Handelsstreit zwischen den und der Volksrepublik.

Eine schlechte Bilanz

Wenn es an der Wall Street nicht läuft, zieht diese schlechte Stimmung auch den deutschen Leitindex nach unten. Gab es am Anfang noch Gewinne, so wurden diese aber schnell wieder abgegeben und der DAX schloss gut 0,1 Prozent tiefer. Der September hat seit den Anschlägen in den USA 2001 den Ruf, ein Angstmonat für die Börsen und die weltweit zu sein. Aktuell sieht es wieder einmal danach aus, als würde der September ein Monat der Angst für die und die Börsen werden.

Bild: @ depositphotos.com / denisismagilov

Die Stimmung an den Börsen ist schlecht

Ulrike Dietz