Aktuelle PNews: Senföle mit vielfältigem Wirkprinzip gegen …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Aktuelle PNews: Senföle mit vielfältigem Wirkprinzip gegen … » Nachrichten Heute

Presseportal.de
5 min

Eschborn (ots) – www.nachrichten-heute.net #Nachrichten: Aktuelle Laborstudien der Universität Freiburg belegen, dass Wirkstoffe aus Kapuzinerkresse und Meerrettich mehrere Signalwege bei einer Entzündungsreaktion blockieren können und damit über ein ausgeprägtes antientzündliches Potenzial verfügen[1,2] . Darüber hinaus zeigen die in den Pflanzen enthaltenen Senföle eine keimabtötende und keimhemmende Wirkung gegen eine Vielzahl von Krankheitserregern, darunter auch die häufigsten Erreger von Blasenentzündungen[3-5] . „Aufgrund dieser vielfältigen Wirkweise können die Pflanzenstoffe eine umfassende Therapie von unkomplizierten Harnwegsinfektionen ermöglichen, die außerdem besonders verträglich ist“, erklärt die Urologin Dr. Julia Bäumer, Hamburg. Zur Vermeidung zunehmender Antibiotikaresistenzen ist der Einsatz von Kapuzinerkresse und Meerrettich bei Blasenentzündungen als First-Line-Therapie zu empfehlen, so das Fazit deutscher Ärzte und Wissenschaftler bei einer interdisziplinären Expertendiskussion in Frankfurt am Main[6] .

Blasenentzündungen (Zystitis, Entzündung der Harnblase) sind die häufigste bakterielle Erkrankung des Menschen. Von der meist durch E.coli-Bakterien ausgelösten Infektion sind vorwiegend Frauen betroffen. Zur Behandlung werden häufig chemisch-synthetische Antibiotika eingesetzt. Diese hocheffektiven Medikamente sollten jedoch wegen des Resistenzproblems und möglicher Nebenwirkungen zurückhaltend eingesetzt und für schwerwiegende oder lebensbedrohliche Erkrankungen aufgespart werden.

Senföle mit „Multi-Target“-Wirkprinzip einsetzen

„Bei unkomplizierten Harnwegsinfektionen ist es sinnvoll, antibiotisch und zugleich antientzündlich wirksame pflanzliche Präparate wie die Senföle aus Kapuzinerkresse und Meerrettich einzusetzen“, sagt Bäumer. Auch gemäß neuen Therapiekonzepten sollten bei Blasenentzündungen nicht nur die bakteriellen Erreger, sondern gleichzeitig die Entzündungsreaktion bekämpft werden[7] . Die aktuellen Laborstudien der Universität Freiburg bestätigen die schon in früheren Untersuchungen[8-11] beobachtete entzündungshemmende Wirkung von Kapuzinerkresse und Meerrettich.

Die Senföle bekämpfen Blasenentzündungen nach dem sogenannten „Multi-Target-Prinzip“, das heißt sie greifen an verschiedenen Punkten im Krankheitsgeschehen an. So konnte für die pflanzlichen Wirkstoffe neben den antientzündlichen Effekten auch eine umfassende antibakterielle Wirkung nachgewiesen werden. Laboruntersuchungen der Universität Freiburg[3,4] und aus den USA[5] belegen, dass die Senföle aus Kapuzinerkresse und Meerrettich eine ausgeprägte keimhemmende und keimabtötende Wirkung gegen zahlreiche bakterielle Erreger von Harnwegs-, Atemwegs- und Racheninfektionen besitzen, sogar gegen Problemkeime wie MRSA (Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus), VRE (Vancomycin-resistente Enterokokken) oder Penicillin-resistente Pneumokokken. „Frühzeitig bei beginnenden Beschwerden eingesetzt können die Senföle dank ihrer vielfältigen Wirkweise die Entstehung von Harnwegsinfektionen buchstäblich im Keim ersticken und bereits akute Blasenentzündungen schnell und wirksam lindern“, so Bäumer weiter.

Darüber hinaus bewirken die Senföle eine Hemmung des bakteriellen Kommunikationssystems Quorum sensing (QS)[12] . QS wird von Bakterien genutzt, um Prozesse zwischen mehreren Zellen zu koordinieren. Es ist unter anderem mit verantwortlich für die Bildung von widerstandsfähigen Biofilmen, mit denen sich die gefährlichen Krankheitserreger vor Antibiotika schützen können. Die Senföle unterbrechen das bakterielle Kommunikationssystem und verhindern somit die Ausbildung der Biofilme.

Auch bei häufig wiederkehrenden Blasenentzündungen bewährt

In der Naturmedizin werden Senföle aus Kapuzinerkresse und Meerrettich bereits seit Jahrhunderten bei akuten Harn- und Atemwegsinfektionen erfolgreich eingesetzt. Inzwischen ist ihre Wirksamkeit und Sicherheit bei Erwachsenen und Kindern durch mehrere klinische Studien belegt, auch bei häufig wiederkehrenden akuten Blasenentzündungen[13-15] . Die Pflanzenstoffe sind gut verträglich und können daher über lange Zeit eingenommen werden. Da die Senföle bereits im oberen Dünndarm aufgenommen werden, wird die körpereigene Darmflora geschont. Resistenzen wurden bisher auch nach Langzeittherapie nicht beobachtet und sind aufgrund des vielfältigen Wirkmechanismus der Senföle auch nicht zu erwarten.

Literatur: Die Quellen 1-15 können auf Wunsch unter folgendem Pressekontakt angefordert werden:

Quellenangaben

Textquelle:CGC Cramer-Gesundheits-Consulting GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:http://www.presseportal.de/pm/7139/3505416
Newsroom:CGC Cramer-Gesundheits-Consulting GmbH
Pressekontakt:CGC Cramer Gesundheits-Consulting GmbH
Frank Etzel
T: 06196 / 77 66 – 113
etzel@cgc-pr.com
Aktuelle PNews: Senföle mit vielfältigem Wirkprinzip gegen …
Bitte bewerten!

Hat Ihnen die News gefallen? Hier geht es zu weiteren interessanten Artikeln ...

Oder folgen Sie uns über: Facebook | Apple Smartphone App | Google Smartphone App
Presseportal.de

www.presseportal.de – Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.