POL-KN: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Konstanz und des Polizeipräsidiums Konstanz Räuberischer Diebstahl in Konstanz (19.09.2021)

22.09.2021 – 11:37

Polizeipräsidium Konstanz

Auf dem Nachhauseweg am frühen Sonntagmorgen, gegen 03.00 Uhr, wurde eine 25-jährige Frau von einem ihr unbekannten Mann in einer fremden auf dem Münsterplatz angesprochen. Die junge Frau ignorierte den Mann und schrieb eine Textnachricht auf ihrem Mobiltelefon weiter. Plötzlich riss der Unbekannte unvermittelt ihr Handy aus der Hand und lief davon. Als die Frau den Mann daraufhin verfolgt, schlug er ihr mit der Faust heftig in das Gesicht. Eine Anwohnerin wurde auf den Vorgang aufmerksam und informierte die . Die 25-jährige konnte der schnell eingetroffenen Polizei eine Täterbeschreibung geben, woraufhin eine Fahndung eingeleitet wurde. Kurze Zeit später konnte der Tatverdächtige von der Polizei festgenommen werden. Zuvor hatte der 27-jährige Mann versucht, das gestohlene Handy hinter einem Glascontainer zu verstecken, dieses wurde nach Absuchen von den Beamten jedoch aufgefunden. Die Verletzungen der Geschädigten wurden im Klinikum Konstanz ambulant versorgt. Glücklich, dass die Polizei schnell vor Ort war und den Tatverdächtigen festgenommen hat, bedankte sie sich bei den eingesetzten Polizeibeamten und Rettungskräften.

Der 27-jährige rumänische Tatverdächtige ist seit vier Tagen in und in seinem Heimatland bereits mehrfach einschlägig in Erscheinung getreten. Am Folgetag wurde der Mann dem Richter vorgeführt, dieser ordnete die Untersuchungshaft an.

Staatsanwaltschaft Konstanz, Erster Staatsanwalt Andreas Mathy, Tel. 07531 280-0

Rückfragen bitte an:

Tatjana Deggelmann
Polizeipräsidium Konstanz
Pressestelle
Telefon: 07531 995-1014
E-Mail: konstanz.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

POL-KN: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Konstanz und des Polizeipräsidiums Konstanz Räuberischer Diebstahl in Konstanz (19.09.2021)

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/5026948
Presseportal Blaulicht