Spanisches Königspaar besucht La Palma wegen Vulkanausbruchs

Breña Baja () – Wegen des schweren Vulkanausbruchs auf La Palma haben der spanische König Felipe VI. und seine Frau Letizia am Donnerstag die Kanareninsel besucht. In Breña Baja sprach das Paar mit Rettungskräften und Menschen, die wegen der Eruption ihre Häuser verlassen mussten. Der Cumbre Vieja war am Sonntag zum ersten Mal seit 50 Jahren ausgebrochen. 

Seine Lava zerstörte bereits mehr als 300 Häuser. Rund 6000 Menschen mussten in gebracht werden, darunter hunderte Touristen, die nach Teneriffa gebracht wurden. Laut dem kanarischen Vulkanforschungsinstitut Involcan kann die Eruption noch zwischen drei und zwölf Wochen andauern.

Die Kanaren, zu denen auch die beliebten Ferieninseln Gran Canaria, Teneriffa und Lanzarote gehören, sind vulkanischen Ursprungs. Der letzte Ausbruch des Cumbre Vieja hatte sich 1971 ereignet. Überhaupt war er im 20. Jahrhundert nur zweimal ausgebrochen: 1971 und zuvor 1949. Ansonsten galt er als schlafender Vulkan. Zuletzt gab es in der Region 2011 einen Vulkanausbruch am Meeresboden vor der Insel El Hierro.

Bild: © Casa de S.M. el Rey/AFP Francisco Gomez / König Felipe VI. und seine Frau Letizia im Gespräch mit Betroffenen in Breña Baja

Spanisches Königspaar besucht La Palma wegen Vulkanausbruchs

AFP