Weltwirtschaftsforum zeichnet 5G-Fabrik von Ericsson für vorbildliche …

Düsseldorf (ots) –

– Die 5G Smart Factory von Ericsson in Lewisville, Texas, wurde bereits im März 2021 vom Weltwirtschaftsforum (World Economic Forum, WEF) als weltweit führende Fertigungsstätte der Industrie 4.0 (4IR) ausgezeichnet. – Nun würdigt das Global Lighthouse Network (GLN) Expertengremium des WEF die herausragende Nachhaltigkeit der Produktionsstätte zusätzlich mit der Anerkennung als “Sustainability Lighthouse” (Nachhaltiges Leuchtturm-Projekt).

Das Weltwirtschaftsforum (WEF) zählt die US-amerikanische 5G Smart Factory von Ericsson zu den globalen Vorreitern in den Bereichen Nachhaltigkeit und Industrie 4.0. Damit wird die Produktionsstätte von Ericsson bereits zum zweiten Mal durch das WEF ausgezeichnet. Das Global Lighthouse Network (GLN) des WEF würdigt das Werk für seine erfolgreichen Nachhaltigkeitsmaßnahmen vor Ort mit der Wertung als “Sustainability Lighthouse”. Dies erfolgt nur sechs Monate nachdem Ericsson für seine 5G-Fabrik mit dem prestigeträchtigen Prädikat als “Global Lighthouse” des WEF als Vorreiter der Industrie 4.0 ausgezeichnet worden war.

Wegweisende Produktionsstätte in Sachen Nachhaltigkeit

Ericsson investierte über 100 Millionen US-Dollar in seine US-amerikanische 5G Smart Factory. Die Anlage beliefert vorrangig 5G-Kunden in Nordamerika. Die Anerkennung als “Sustainability Lighthouse” durch das GLN-Expertengremium hebt herausragende Nachhaltigkeitsleistungen der Produktionsstätte hervor, darunter:

– Ericssons 5G-Fabrik wird zu 100 Prozent mit erneuerbarem aus Solarenergie vor Ort und mit Green-e®-zertifiziertem Regenerativstrom aus dem Versorgungsnetz betrieben. – Die Smart Factory integriert nachhaltige Technologien wie thermische Eisspeicher mit dem industriellen der Dinge (IIoT) zur proaktiven Überwachung des Energieverbrauchs. – Die Fertigungsstätte verbraucht gegenüber vergleichbaren Gebäuden 24 Prozent weniger Energie und 75 Prozent weniger in Innenräumen, 97 Prozent der betrieblichen Kohlenstoffemissionen werden vermieden. – In diesem Jahr wurde die Fabrik als weltweit erstes Werk von Ericsson mit der LEED-Zertifizierung (Leadership in Energy and Environmental Design) in Gold ausgezeichnet.

“Nachhaltigkeit ist der zentrale Faktor für Ericssons unternehmerische Werte, unser Kundenengagement sowie für unseren Beitrag für die und für unsere Zukunft als erfolgreicher Branchenführer”, so Fredrik Jejdling, Executive Vice President and Head of Networks bei Ericsson. “Das Engagement für Nachhaltigkeit erstreckt sich bei Ericsson durchgängig auf alle Unternehmensbereiche, von der über die Fertigung, Produktion, Lieferung und Bereitstellung bis hin zum Kundendienst. Wir verstehen Nachhaltigkeit als unsere Verantwortung genauso wie als nutzbringendes Handlungsprinzip für unser Unternehmen. Entsprechend werden wir weiterhin in Nachhaltigkeit investieren. In diesem Zusammenhang ist es von großer Bedeutung, dass das Weltwirtschaftsforum unsere 5G Smart Factory in den erneut als weltweit führend in der Fertigung der vierten industriellen Revolution auszeichnet – dieses Mal für ihre Nachhaltigkeitsbilanz.”

Francisco Betti, Head of Shaping the Future of Advanced Manufacturing and Value Chains, sagte im Rahmen des Weltwirtschaftsforums: “Wie auf dem Sustainability Development Impact Summit vergangene Woche erörtert, hat die wachsende weltweite Sorge um die dazu geführt, dass das Thema Nachhaltigkeit für Unternehmen verpflichtend geworden ist, um weiter geschäftsfähig zu bleiben. Die ‘Sustainability Lighthouses’ zeigen, dass es zu einer Win-Win-Situation und zu einer Verbesserung der Nachhaltigkeit kommt, wenn Unternehmen in der Fertigung das Potenzial der Industrie 4.0 nutzen: Dies führt zu einer erhöhten betrieblichen Wettbewerbsfähigkeit bei gleichzeitiger Verpflichtung zum Umweltschutz – mit dem Ziel, für eine sauberere und nachhaltigere Zukunft zu sorgen.”

Ericsson investiert kontinuierlich weltweit in Produktions- und Lieferprozesse der nächsten Generation, unter anderem mit intelligenten Fertigungsstätten in Estland, China und Brasilien. Damit wird eine enge Zusammenarbeit mit den Kunden in den europäischen, asiatischen und amerikanischen Niederlassungen des Unternehmens sichergestellt.

Das Unternehmen unterstützt ferner das im Pariser Abkommen festgelegte 1,5-Grad-Ziel (https://www.ericsson.com/en/cases/2019/business-playbook-building-the-right-strategy). Um dies zu erreichen, müssen die weltweiten Emissionen bis 2030 halbiert und vor 2050 die Netto-Null-Emissions-Verpflichtung (https://www.ericsson.com/en/about-us/sustainability-and-corporate-responsibility/environment/climate-action) umgesetzt werden.

Digitale Technologien wie 5G und das IoT, die in einer Reihe von Branchen wie der Fertigung eingesetzt werden, können dazu beitragen, die weltweiten Kohlenstoffemissionen bis 2030 um bis zu 15 Prozent zu reduzieren (https://www.ericsson.com/en/cases/2019/exponentialclimateaction).

Die Erfolge von Ericssons US-amerikanischer 5G Smart Factory im Bereich Nachhaltigkeit werden auch in einem neuen WEF-Whitepaper (https://www.weforum.org/whitepapers/global-lighthouse-network-unlocking-sustainability-through-4ir) unter dem Titel “Global Lighthouse Network: Unlocking Sustainability Through 4IR” hervorgehoben.

Über Ericsson

Ericsson ist Weltmarktführer auf dem Gebiet der Kommunikationstechnologie und -dienstleistungen mit Firmenzentrale in Stockholm, Schweden. Kerngeschäft ist das Ausrüsten von Mobilfunknetzen. Das Portfolio des Unternehmens umfasst die Geschäftsbereiche Networks, Digital Services, Managed Services und Emerging Business. Die Innovationsinvestitionen von Ericsson haben den Nutzen des Mobilfunks für Milliarden Menschen weltweit nutzbar gemacht. Das Unternehmen hilft seinen Kunden dabei, die voranzutreiben, die Effizienz zu steigern und neue Einnahmequellen zu erschließen.

Das 1876 gegründete Unternehmen beschäftigt weltweit rund 101.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und arbeitet mit Kunden in 180 Ländern zusammen. 2020 erwirtschaftete Ericsson einen Nettoumsatz von 232,4 Milliarden SEK. Ericsson ist an der NASDAQ in Stockholm und New York gelistet.

Aktuell hält Ericsson 146 kommerzielle Vereinbarungen und Verträge mit Mobilfunknetzbetreibern weltweit. Darüber hinaus ist Ericsson an einem Großteil aller kommerziell eingeführten 5G-Livenetze beteiligt. Zu den 97 durch Ericsson unterstützten 5G-Livenetzen weltweit zählen unter anderem auch Netze in und der Schweiz. www.ericsson.com/5G

In Deutschland beschäftigt Ericsson rund 2.700 Mitarbeiter an 12 Standorten – darunter rund 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bereich und Entwicklung (F&E). Der Hauptsitz ist Düsseldorf.

Quellenangaben

Bildquelle: Weltwirtschaftsforum zeichnet 5G-Fabrik von Ericsson für vorbildliche Nachhaltigkeit aus / Die Smart Factory von Ericsson / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/13502 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: Ericsson GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/13502/5033510
Newsroom: Ericsson GmbH
Pressekontakt: Pressekontakt Ericsson GmbH
Martin Ostermeier /// Leiter Unternehmenskommunikation Deutschland &
Schweiz /// Prinzenallee 21
40549 Düsseldorf /// Tel: +49 (0)
1624385676 /// eMail: ericsson.presse@ericsson.com

Weltwirtschaftsforum zeichnet 5G-Fabrik von Ericsson für vorbildliche …

Presseportal