POL-K: 211001-6-K/LEV Corona-Soforthilfebetrug: Polizei durchsucht Wohnungen und Testzentrum

Köln

Staatsanwaltschaft und Polizei Köln geben bekannt:

In mehreren bei der Staatsanwaltschaft Köln geführten Verfahren wegen Verdachts des unrechtmäßigen Bezugs von NRW-Soforthilfen sowie der unrechtmäßigen Abrechnung von Corona-Tests zum Nachteil der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein hat die Polizei am Mittwochmorgen (29.September) in Leverkusen und den Kölner Stadtteilen Kalk, Mülheim, Buchheim und Humboldt-Gremberg mehrere Privatwohnungen sowie drei Testzentren in Humboldt-Gremberg, Rath/Heumar und Leverkusen-Hitdorf durchsucht. Dabei beschlagnahmten die Polizeibeamten schriftliche Unterlagen über betriebswirtschaftliche Auswertungen, Mobiltelefone und Laptops. Gegen die sechs miteinander verwandten Beschuldigten besteht der Verdacht des Subventionsbetruges und des Betruges; der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere hunderttausend Euro. (mm/de)

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeipräsidium Köln
Pressestelle
Walter-Pauli-Ring 2-6
51103 Köln

Telefon: 0221/229 5555
e-Mail: pressestelle.koeln(at)polizei.nrw.de

https://koeln.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Köln, übermittelt durch news aktuell

POL-K: 211001-6-K/LEV Corona-Soforthilfebetrug: Polizei durchsucht Wohnungen und Testzentrum

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12415/5035640
Presseportal Blaulicht