Behörden kämpfen gegen Ölteppich an Kaliforniens Küste bei Huntington Beach

Newport Beach () – An der Pazifikküste im Süden Kaliforniens hat aus einer Pipeline auslaufendes für erhebliche Umweltschäden gesorgt. Die der Küstenstädte Huntington Beach und Newport Beach versuchten am Sonntag (Ortszeit), den rund zehn Kilometer langen Ölteppich einzudämmen, der sich entlang des beliebten Küstenabschnitts bei Los Angeles erstreckte. 

“Der Ölteppich hat Huntington Beach stark in Mitleidenschaft gezogen – mit erheblichen ökologischen Auswirkungen am Strand und in den Feuchtgebieten”, erklärte die Stadtverwaltung. Das Öl breitete sich demnach seit Samstagmorgen aus. Die Behörden bemühten sich, das Leck zu schließen.

Bereits am Sonntag wurden Ölklumpen und tote am Huntington Beach angeschwemmt, wie die Aufsichtbehörde von Orange County auf Twitter mitteilte. “Die Auswirkungen auf die sind unumkehrbar.” 

Die Anwohner wurden aufgerufen, wild lebende Tiere nicht anzufassen oder zu retten, sondern die örtlichen Behörden zu verständigen. Helfer patrouillierten bereits an den Stränden, um möglicherweise ölverschmierte Tieren zu finden, sagte ein Behördenvertreter auf einer Pressekonferenz. Das Meer wurde an den betroffenen Stellen zum und Surfen gesperrt.

Bild: © AFP Patrick T. FALLON / Angeschwemmtes Öl am Huntington Beach in Kalifornien

Behörden kämpfen gegen Ölteppich an Kaliforniens Küste bei Huntington Beach

AFP