Aktuelle PNews: Kommentar:
Immer mehr Abiturienten mit …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Aktuelle PNews: Kommentar: Immer mehr Abiturienten mit …

Presseportal.de
2 min

Bielefeld (ots) – www.nachrichten-heute.net #Nachrichten: Aus dem deutschen Schulsystem gehen immer mehr Abiturienten mit Bestnoten hervor. Doch ein Abiturient aus Nordrhein-Westfalen kann trotz einer 1,0 im deutschlandweiten Vergleich nicht so stolz auf sein Reifezeugnis sein, wie ein Abiturient aus Bayern, denn das Abitur in Deutschland ist ungerecht. Jedes Jahr werden in den 16 Bundesländern 16 verschiedene Prüfungen geschrieben. Die Lehrpläne unterscheiden sich ebenso wie Fächerkombinationen, Erwartungshorizonte und Zulassungsbedingungen. Trotzdem werden die Abiturergebnisse der Länder jedes Jahr aufs Neue miteinander verglichen und in einem Ranking zusammengefasst. Stolz verkünden die Bildungspolitiker dann, übrigens auch in Bayern, dass die Schüler erneut besser abgeschnitten haben. Lobpreisungen und Rankings bringen jedoch weder Schüler noch Schulen oder Schulministerien weiter. Vielmehr dokumentieren diese Vergleiche, dass der Bildungsföderalismus in Deutschland zu Ungerechtigkeit führt, die sich von Jahr zu Jahr zulasten der Schüler manifestiert. Diese Entwicklung ist unfair, und zwar für alle Schüler. Mit einem zentralen Aufgabenpool, der 2017 für die Abiturfächer Deutsch, Mathe, Englisch und Französisch bundesweit angelegt werden soll, ist Deutschland auf dem richtigen Weg. Doch das Problem der unzureichenden Vergleichbarkeit von Abiturienten kann nur dann gelöst werden, wenn eben auch Lehrpläne, Fächerkombinationen, Erwartungshorizonte und Zulassungsbedingungen angeglichen werden. Möglich ist das mit der Abschaffung des Bildungsföderalismus.

Quellenangaben

Textquelle:Neue Westf?lische (Bielefeld), übermittelt durch news aktuell
Quelle:http://www.presseportal.de/pm/65487/3509388
Newsroom:Neue Westfälische (Bielefeld)
Pressekontakt:Neue Westfälische
News Desk
Telefon: 0521 555 271
nachrichten@neue-westfaelische.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Nachrichten PNews: RNZ: Solo für Peer – Kommentar zur Lage der SPD Heidelberg (ots) - www.nachrichten-heute.net #Nachrichten: An Peer Steinbrücks Analyse ist im Grunde wenig falsch. Ja, die SPD hat sich auf dem Höhepunkt der Schulz-Welle an sich selbst und ihrer eigenen Geschlossenheit - 100 Prozent! - berauscht, ohne daraus brauchbare Botschaften für die Außenwelt zu entwickeln. Ja, nur mit sozialer Gerechtigkeit zieht kein Genosse ins Kanzleramt ein. Ja, rot-rot-grüne Aussichten haben viele Saar-Wähler verschreckt. Noch nicht einmal der Tonfall kann überraschen - dass er viele Genossen für "Heulsusen" hält, damit hat Steinbrück die Partei schon einmal gegen...
Nachrichten Heute News: „dunja hayali“ im ZDF über den … Mainz (ots) - www.nachrichten-heute.net #Nachrichten #Heute: Es ist einer der gefährlichsten Einsätze der Vereinten Nationen: die UN-Blauhelmmission Minusma in Mali. Zwei Soldaten der Bundeswehr kamen dort bei einem Hubschrauberabsturz am 26. Juli 2017 ums Leben. Dunja Hayali war bereits Anfang Juni im Bundeswehrcamp Castor im Norden des Landes und traf auf Soldatinnen und Soldaten, die sich von der Politik allein gelassen fühlen. In der fünften Ausgabe ihrer Sendung "dunja hayali" diskutiert die Moderatorin am Mittwoch, 2. August 2017, 22.15 Uhr, im ZDF mit ihren Gästen, Verteidigungsminister...
News: Behörden-Chef will E-Auto-Ladesäulen … Düsseldorf (ots) - www.nachrichten-heute.net #Nachrichten #Heute: Der Chef des zuständigen Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa), Andreas Obersteller, hat die Bundesregierung aufgefordert, nicht abgerufenes Geld für die staatliche E-Auto-Kaufprämie umzuwidmen und in die Förderung von Ladesäulen zu stecken. "Angesichts der geringen Antragszahlen werden wir die Mittel, die uns für die Elektro-Auto-Kaufprämie zur Verfügung stehen, bis Mitte 2019 bei Weitem nicht ausschöpfen", sagte Obersteller der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Mittwochausgabe). "Von den 600 Milli...
News: Heilbronner Stimme: Charlotte Knobloch … Heilbronn (ots) - www.nachrichten-heute.net #Nachrichten #Heute: Charlotte Knobloch, ehemalige Präsidentin des Zentralrates der Juden in Deutschland, kritisiert mit scharfen Worten eine Justiz-Entscheidung und sieht eine generelle Großzügigkeit in Teilen der Justiz gegenüber Rechtsextremismus. Die Chemnitzer Staatsanwaltschaft hatte keine Einwände gegen den Verkauf kleiner Galgen mit den Namen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Außenminister Sigmar Gabriel (SPD). Die Behörde hatte ein entsprechendes Ermittlungsverfahren gegen den Verkäufer eingestellt, «da im konkreten Fall kein St...
Nachrichten PNews: Sex-Affäre Kaserne Pfullendorf: Sonderermittler der … Köln (ots) - www.nachrichten-heute.net #Nachrichten: Das Verteidigungsministerium hat bei der Berichterstattung zum angeblichen Sex-Skandal in der Bundeswehrkaserne Pfullendorf offenbar entlastende Analysen ihres Sonderermittlers verheimlicht. Dies geht aus der 13-seitigen Einstellungsverfügung der Staatsanwaltschaft Hechingen hervor, die dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Samstag-Ausgabe) vorliegt. Demnach kam bereits am 27. Januar 2017 der eigens eingeschaltete Sonderermittler der Bundeswehr zu dem Schluss, "dass die ermittelten Tatsachen in der Mehrheit der Vorfälle nicht ausreichend seien, um Di...
News: Sachsen-AnhaltPolitik Führungswechsel … Halle (ots) - www.nachrichten-heute.net #Nachrichten #Heute: Umbruch an der Spitze eines der bekanntesten ostdeutschen Wirtschaftsforschungsinstitute: Die geschäftsführenden Gesellschafter Michael Schädlich, Gunthard Bratzke und Lothar Abicht wollen am Institut für Strukturpolitik und Wirtschaftsförderung (ISW) in Halle ihre Nachfolge regeln. "Wir sind alle im gleichen Alter und machen uns schon länger Gedanken, wie ein Generationswechsel gelingt", sagte der 63-jährige Schädlich der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Dienstagausgabe). Dabei gebe es mehrere Optionen. So wäre d...
News: Aachener Zeitung: Privatsache? … Aachen (ots) - www.nachrichten-heute.net #Nachrichten #Heute: Das ist keine Privatsache und auch keine Privatwirtschaft. Das mal vorweg. Altkanzler Gerhard Schröder will am 29. September in die Dienste des halbstaatlichen russischen Ölgiganten Rosneft eintreten - als sogenannter "unabhängiger Direktor" im siebenköpfigen Aufsichtsrat. Dieser Konzern ist nicht ansatzweise mit einer privaten Firmen zu vergleichen. Rosneft steht auf der Sanktionsliste der Europäischen Union. Europäische Banken dürfen keine Geldgeschäfte von mehr als 30 Tagen Laufzeit mit Rosneft machen. Das Unternehmen hat versuch...
Nachrichten PNews: Finanzpolitischer Glücksfall – Kommentar von Tobias … Essen (ots) - www.nachrichten-heute.net: Der Sozialdemokrat Hans Wertz ist fast 90 Jahre alt geworden. Den ersten NRW-Landeshaushalt ohne neue Schulden seit 1973, als der Aachener selbst das Finanzministerium führte, hat er knapp nicht mehr miterlebt. Wertz starb im Jahr 2012. Sein Genosse und heutiger Amtsnachfolger Norbert Walter-Borjans wollte sich eben nie beteiligen "am Wettlauf um die schwarze Null", wie er stets Kritikern entgegen hielt. Obwohl die Steuereinnahmen bereits seit 2010 rekordverdächtig sprudeln und die Zinsen historisch im Keller sind, nutzte Walter-Borjans die Spielräume l...
Nachrichten PNews: Kölnische Rundschau: zu Ditib-Affäre Köln (ots) - www.nachrichten-heute.net #Nachrichten: Wer zu spät durchsucht, dem kommt der Verdächtige abhanden. Kaum anzunehmen, dass die Bundesanwaltschaft das nicht bedacht hat, als sie nach monatelanger Debatte über die Spitzeltätigkeit türkischer Imame in Deutschland endlich Durchsuchungen anordnete. Natürlich sind die betroffenen Imame längst über alle Berge. Das hat der Moscheeverband Ditib ja schon eingeräumt, und das haben die Ermittler, das hat aber auch Bundesjustizminister Heiko Maas hingenommen. Kritik daran ist wohlfeil. Gegen Geistliche zu ermitteln, die die Türkei wie Konsularb...
News: Umfrage: Bundesministerien bleiben … Düsseldorf (ots) - www.nachrichten-heute.net #Nachrichten #Heute: Trotz des Abgasskandals setzt die Bundesregierung weiter vor allem auf Dieselfahrzeuge. Wie eine Umfrage der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe) bei den Bundesministerien ergab, besteht die Fahrzeugflotte der Regierung zu 61 Prozent aus Dieselfahrzeugen. Elektro-Autos haben nur einen sehr geringen Anteil. Eigene Initiativen zur Umrüstung der Dieselflotte plant die Regierung der Umfrage zufolge bisher nicht. Die Ministerien warteten auf die Software-Updates der Hersteller, hieß es. Am schlechtesten sc...
Presseportal.de
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.