SWR Energiewende: Drohen massive Versorgungsengpässe? “Plusminus” im Ersten.

Stuttgart (ots) –

Wirtschaftsmagazin “Plusminus” am Mittwoch, 6. Oktober 2021, 21:45 Uhr, Das Erste / Moderation: Alev Seker (SWR)

Die Energiewende ist ein Großprojekt. Sie zu steuern wird zu den wichtigsten Aufgaben der nächsten gehören. Bis Ende dieses Jahres werden drei der sechs verbleibenden AKW abgeschaltet, im nächsten Jahr werden die letzten Atomkraftwerke vom Netz gehen. Je näher der Zeitpunkt des Ausstiegs rückt, umso mehr schlagen Fachleute Alarm. Das Wirtschaftsmagazin “Plusminus” berichtet am Mittwoch, 6. Oktober 2021, 21:45 Uhr im Ersten. Online in der Mediathek (https://www.ardmediathek.de/ard/), auf Youtube (https://www.youtube.com/) und bei Plusminus (https://www.daserste.de/information/-boerse/plusminus/index.html).

Besorgniserregende Stromlücke

“Plusminus” hat vom Forschungszentrum Jülich exklusiv die Stromlücke berechnen lassen – und die Expert:innen kommen zu besorgniserregenden Ergebnissen. Geht der Ausbau der Erneuerbaren Energien weiter so schleppend voran wie in den vergangenen drei Jahren, so werden im Jahr 2030 184 Terrawattstunden fehlen. Um diese Lücke zu schließen, bräuchte bis 2030 fast doppelt so viel an Erneuerbaren Energien wie heute. “Da muss deutlich ein Ruck durch Deutschland gehen, damit wir diese Ziele auch nur annähernd erreichen können”, sagt Professor Detlef Stolten, Leiter des Instituts für Energie- und Klimaforschung, Forschungszentrum Jülich Auch viele machen sich große Sorgen. Ist die Stromversorgung nicht mehr gesichert, könnte das auch zur Gefahr werden für den Wirtschaftsstandort Deutschland.

Weiteres Thema:

Spahns Maskendeals – Bittere Schlappe für das Bundesgesundheitsministerium vor Gericht

Als zu Beginn des Coronapandemie im Frühjahr 2020 Schutzmasken knapp wurden, beschloss das Bundesgesundheitsministerium selbst in die Maskenbeschaffung einzusteigen und kaufte Schutzausrüstung für 6,4 Milliarden Euro. Eine Beschaffung weit über dem Bedarf, konstatierte der Bundesrechnungshof. Die Maskeneinkaufstour beschert dem Bund auch gehörig juristischen Ärger. Mehr als 100 Klagen von Maskenhändler:innen sind inzwischen vor dem Landgericht Bonn anhängig, weil der Bund die Bezahlung von gelieferten Schutzmasken verweigerte. Begründet wurde dies damit, dass die Masken den Qualitätstest des TüV Nord nicht bestanden hätten. Unter den Kläger:innen ist auch Walter Kohl, der Sohn des ehemaligen Bundeskanzlers. Bei ihm geht es um rund 5,5 Millionen Euro. In “Plusminus” äußert er sich zum ersten Mal im zu den Maskengeschäften und erhebt schwere Vorwürfe gegen das Bundesgesundheitsministerium. Das Ministerium habe bewussten Vertragsbruch begangen und würde Steuergelder verschwenden. Vor Gericht hat das Bundesgesundheitsministerium nun vor wenigen Wochen eine ordentliche Schlappe kassiert. Die Qualitätstests seien nicht geeignet, um die Mangelhaftigkeit der Masken zu beweisen. In mehreren Urteilen wurde der Bund mittlerweile zur Zahlung von bislang insgesamt rund 28 Millionen Euro verpflichtet. Die Urteile zeigen: Das Chaos rund um die Maskenbeschaffung ist noch größer als gedacht – und könnte für die Steuerzahler:innen teure Folgen haben.

“Plusminus”

Seit mehr als 40 Jahren erklärt “Plusminus”, das Wirtschaftsmagazin im Ersten, auf verständliche Weise Zusammenhänge der komplexen Wirtschaftswelt und gibt den Zuschauer:innen Orientierung. Das liefert Hintergrundberichte zu wirtschaftspolitischen und makroökonomischen Themen, deckt mit investigativen Recherchen Missstände auf, konfrontiert Verantwortliche und stößt öffentliche Debatten an. “Plusminus” wird im wöchentlichen Wechsel von den Wirtschaftsredaktionen von BR, HR, MDR, NDR, SR, SWR und WDR verantwortet.

Zitat frei gegen Nennung der Quelle: “Plusminus/SWR”.

Die Sendung ist nach Ausstrahlung ein Jahr lang in der ARD Mediathek unter www.ARDmediathek.de und www.plusminus.de zu sehen.

Außerdem auf www.Youtube.com

Fotos unter www.ARD-foto.de

Informationen, kostenfreies Bildmaterial und weiterführende Links unter http://swr.li/plusminus-energiewende-versorgungsengpaesse.

Kontakt Redaktion “Plusminus”: 0711 929 11359, plusminus@SWR.de

Quellenangaben

Bildquelle: Alev Seker ist neue SWR Moderatorin von Plusminus.
© SWR/Patricia Neligan, honorarfrei – Verwendung gemäß der AGB im engen inhaltlichen, redaktionellen Zusammenhang mit genannter SWR-Sendung bei Nennung “Bild: SWR/Patricia Neligan” (S2). SWR-Presse/Bildkommunikation, Baden-Baden, Tel: 07221/929-22202, foto@swr.de / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/75892 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: SWR – Das Erste, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/75892/5037819
Newsroom: SWR - Das Erste
Pressekontakt: Katja Matschinski
0711 929 11063
katja.matschinski@SWR.de

SWR  Energiewende: Drohen massive Versorgungsengpässe? “Plusminus” im Ersten.

Presseportal