Dirigent Yoel Gamzou über seinen Auftritt in der Georg-Friedrich-Händel-Halle: “Es …

Halle (S.) (ots) –

Anmoderationsvorschlag:

Am Tag der Deutschen Einheit haben wir einen besonderen Festakt erlebt. Nicht nur die Rede von Bundeskanzlerin Angela Merkel war außergewöhnlich – selten ist sie persönlicher geworden – auch das musikalische in der Händel-Halle in Halle (S.). Grund dafür war der israelisch-amerikanische Dirigent Yoel Gamzou, der kurz vor seinem Auftritt noch die Ruhe selbst war.

Sprechertext

Ton:

“Lampenfieber ist so eine Sache. Ich finde, in dem Moment, wo man auf die Bühne geht, muss man immer ein bisschen nervös sein, sonst hat man auch – also ist man nicht in dem Zustand, wo man auch Menschen was vermitteln kann. Aber zwischen einem kleinen Kribbeln im Bauch und Lampenfieber ist ein langer Weg. Ich mache den trotz meines jungen Alters schon eine Weile. Ich hoffe, dass ich noch weiß, wie es geht. Und in dem Sinne hoffe ich auch, dass es alles gut läuft. Nein, ich finde es schön. Vor allem finde ich das auch symbolisch schön. Ich meine, ich bin ja kein Deutscher. Ich lebe hier seit zwölf Jahren und für mich ist einfach so eine zu dirigieren auch symbolisch einfach eine schöne Sache. Ich bin in Israel geboren und mit der ganzen macht es mich schon ein klein bisschen stolz, dass man sagt, als Jude lebt man in heutzutage und man darf für die Deutschen an so einem wichtigen Tag – immerhin ist ein symbolischer Tag – auch dabei sein. Das finde ich schon eine schöne Sache.”

Die Gastgeberstadt der zentralen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit hat ihn überrascht:

Ton:

“Ich muss sagen, wenn ich so ganz ehrlich antworte ich habe mir nicht viel erwartet. Ich dachte: Okay, wo fahr ich jetzt hin? Ich war hier ja nur einmal und unsere Solistin hat mir gestern eine lange schöne Stadttour gemacht. Und ich war wirklich erstaunt. Das meine ich jetzt nicht böse, aber ich war einfach so beglückt, wie schön diese Stadt ist und so viele verschiedene Stadtteile. Ich fand das grandios. Ich wusste gar nicht, dass so wenig zerbombt wurde bzw. fast gar nichts und so viele verschiedene Epochen und so weiter. Ich fand es nur wirklich eine sehr lebendige Stadt. Fühlt sich absolut wie Großstadt an, viele junge Menschen, viel los! Fand ich wirklich großartig.”

Dirigent Yoel Gamzou vor seinem Auftritt beim Festakt zum Tag der Deutschen Einheit am Sonntag in Halle.

Abmoderationsvorschlag:

Alle Infos zu den Feierlichkeiten und weiterführende Inhalte finden Sie auf der Homepage zum Tag der Deutschen Einheit (https://tag-der-deutschen-einheit.de) sowie auf den Kanälen der Sozialen Netzwerke Facebook (https://www.facebook.com/tde2021), Instagram (https://www.instagram.com/gemeinsamzukunftformen/), YouTube (https://www.youtube.com/channel/UCOc0eBEkKxWIHW_uampEQGw) und Twitter (https://twitter.com/tde2021). #TDE2021

Quellenangaben

Bildquelle: Dirigent Yoel Gamzou in der Georg-Friedrich-Händel-Halle / Dirigent Yoel Gamzou über seinen Auftritt in der Georg-Friedrich-Händel-Halle: “Es macht mich stolz, an so einem wichtigen Tag für die Deutschen dabei zu sein” // (c) Staatskanzlei / Thomas Meinicke / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/157804 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: Tag der Deutschen Einheit, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/157804/5039875
Newsroom: Tag der Deutschen Einheit
Pressekontakt: Susanne Bethke
Projektleiterin Bundesratspräsidentschaft/
Tag der Deutschen Einheit 2021
Staatskanzlei und Ministerium für des Landes Sachsen-Anhalt
Hegelstraße 40 – 42
39104 Magdeburg
+49 391 567 6666
presse@stk.sachsen-anhalt.de
https://www.tag-der-deutschen-einheit.de

Dirigent Yoel Gamzou über seinen Auftritt in der Georg-Friedrich-Händel-Halle: “Es …

Presseportal