MRT-Kontrastmittel – was kommt nach Gadolinium

Nijmegen, Niederlande (ots) –

SPL Medical veröffentlicht heute, dass sein Kontrastmittel basierend auf Ferumoxtran (auf Basis Eisen) nunmehr in 7 renommierten Kliniken in Deutschland, den Niederlanden und der verfügbar ist für Prostatakarzinom Patienten, die in diese Phase III eingeschlossen werden.

Nano-MRT mit Ferrotran® kann auch die kleinen Lymphknoten entdecken, welche mit heutigen Methoden nicht sichtbar werden. Das ermöglicht eine frühere und gezieltere Diagnose und Behandlung dieser Patienten, was entscheidend für die weitere Therapie, sowie für Lebensqualität und Überlebenschancen sein kann.

Nano-MRT mit Ferrotran® ist außer dieser Zulassungsstudie in Sonderzulassungen für bestimmte Patienten in den Niederlanden (Nijmegen) und der Schweiz (Zürich) in Anwendung.

“Die Verfügbarkeit von nano-MRT mit Ferrotran® für bestimmte Patienten in großen universitären Zentren kann ein entscheidender Faktor für diese Patienten darstellen”, stellt Dr. Jürgen Feuerstein, Vorstand der SPL medical, fest.

“Frühere und gezieltere Behandlung werden so ermöglicht und zudem enthält Ferrotran® kein Gadolinium, sondern ist auf Basis von Eisen. Eisen ist wesentlich für den natürlichen Sauerstoff-Transport im Körper und wird so ganz normal verstoffwechselt und ausgeschieden.”

Seit 2014 erhielten über 700 Patienten nano-MRI mit Ferrotran® zumeist am Radboud University medical center (Radboudumc) in Nijmegen, Niederlande und auch in der Schweiz im Universitäts Spital Zürich.

“nano-MRI mit Ferrotran® kann für Patienten mit Prostatakarzinom ganz wesentlich für deren weitere Behandlung sein,” sagt Dr.Jürgen Feuerstein. “Der limitierte Zugang für bestimmte Patienten ist ein wichtiger Schritt hierbei. Der breite Zugang für alle Patienten ist natürlich nur nach erfolgter Zulassung gegeben und daran arbeiten wir mit Hochdruck bei SPL.”

Über Ferrotran®:

Ferrotran® gehört zur Gruppe der USPIO’s (Ultrasmall Superparamagnetic Particles of Iron Oxide) und ist das derzeit einzige Kontrastmittel, welches sogar 2mm kleine Lymphknoten Metastasen erkennen kann, was mit Standard MRT, CT oder PET so nicht machbar ist. Die meisten Prostatakarzinom Patienten versterben jedoch leider an ihren Metastasen und so ist eine präzise und frühe Diagnostik von besonderer Wichtigkeit und kann entscheidend zu einer optimierten Therapie beitragen.

Über SPL Medical:

SPL Medical ist eine Ausgründung des Radboud University medical center (RUMV) und wird gestützt durch Oost NL, ein regionaler Venture Capital Fonds, und b.e.imaging GmbH, ein deutsches Unternehmen, das sich auf Kontrastmittel spezialisiert hat.

Quellenangaben

Bildquelle: Ferrotran® USPIO / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/159098 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: SPL medical B.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/159098/5040961
Newsroom: SPL medical B.V.
Pressekontakt: Dr. Juergen Feuerstein (CEO): +49 171 173 5476
www.ferrotran.com

MRT-Kontrastmittel – was kommt nach Gadolinium

Presseportal