POL-KN: (Singen/Hohentwiel, Lkrs. KN) Misslungenes Knallgasexperiment im Chemiesaal führt zu drei Verletzten

08.10.2021 – 17:02

Polizeipräsidium Konstanz

In einem Singener Gymnasium ist am Freitagmittag ein Experiment im Chemieunterricht misslungen. Ein 50-jähriger Lehrer der war während des Unterrichts im Begriff ein Knallgasprobe in einem Digestorium vorzuführen. Es kam aber unerwartet zu einer größeren Umsetzung des vorbereiteten Gemischs, wodurch ein lauter Knall und eine Druckwelle entstand, die das Gehäuse des Laboratoriums beschädigte. Bauteile und die plötzliche Hitze verletzten den Lehrer, so dass dieser vom Rettungsdienst in ein gebracht und stationär aufgenommen wurde. Die war ebenfalls vor Ort, zu einem kam es aber nicht. Zwei Schüler der neunten Klasse wurden wegen eines Knalltraumas ambulant in einer Klinik versorgt. Die war mit acht Beamten vor Ort, darunter auch Spezialisten der Kriminalpolizei. Sie ermittelt nun weiter, weshalb es zu der Explosion kam. Den Schaden an der Einrichtung des Chemiesaals beziffert die Polizei auf 2000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Uwe Vincon
Polizeipräsidium Konstanz
Pressestelle
Telefon: 07531 995-1010
E-Mail: konstanz.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

POL-KN: (Singen/Hohentwiel, Lkrs. KN) Misslungenes Knallgasexperiment im Chemiesaal führt zu drei Verletzten

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/5041796
Presseportal Blaulicht