Deutscher Hospiztag: Neuer Flyer informiert über Palliative Logopädie

Frechen (ots) –

Im Vorfeld des Deutschen Hospiztages am 14. Oktober 2021 macht der Deutsche Bundesverband für Logopädie e.V. (dbl) auf ein neues Faltblatt aufmerksam: Unter dem Titel “Palliative Logopädie” informiert er Menschen mit lebensbegrenzenden Erkrankungen und ihre Angehörigen darüber, was die Logopädie zu einem teilhabe-orientierten Leben der Betroffenen beitragen kann.

Gerade für Menschen in ihrem letzten Lebensabschnitt ist es wichtig, im Kontakt mit anderen zu bleiben, sich auszutauschen und selbstbestimmte Entscheidungen zu treffen und zu kommunizieren. Doch dies ist oft nicht leicht. Logopädinnen und Logopäden unterstützen deshalb das Verstehen von Sprache, das Sprechen, Schreiben und die nonverbale sowie ggf. den Einsatz von Kommunikationsgeräten mit unterschiedlichen Hilfsmitteln. Auch Atmung und Stimmgebung werden durch verschiedene therapeutische Maßnahmen unterstützt.

Zudem ist die Fähigkeit, mit Genuss und in der Gemeinschaft mit anderen zu essen, für die Lebensqualität von herausragender Bedeutung. Deshalb spielen die nahrungs- und getränkebezogenen Wünsche, Gewohnheiten und Bedürfnisse der Betroffenen eine zentrale Rolle in der palliativ-logopädischen Begleitung.

Hierüber sowie über die Kostenübernahme, einschlägige Selbsthilfeverbände und Fachgesellschaften klärt das neue Faltblatt auf, das vom dbl-Arbeitskreis Palliative Logopädie erstellt wurde. Zudem finden sich darin Literaturtipps für eine weitergehende Beschäftigung mit diesem wichtigen Thema.

Das Faltblatt kann auf der dbl-Website angesehen oder im dbl-Shop unter der Rubrik “Logopädie für Erwachsene – Behandlungsbereiche” bestellt werden: https://bit.ly/dbl-Shop_Logopaedie-fuer-Erwachsene

Quellenangaben

Bildquelle: Cover des dbl Flyers “Palliative Logopädie”
– ausschließlich zur redaktionellen Nutzung – / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/34356 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: Deutscher Bundesverband für Logopädie e. V. (dbl), übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/34356/5044041
Newsroom: Deutscher Bundesverband für Logopädie e. V. (dbl)
Pressekontakt: Dagmar Karrasch
Deutscher Bundesverband für Logopädie

Augustinusstraße 11a
50226 Frechen. Weitere Informationen: Margarete
Feit
Tel.: 02234/37 95 327
Fax: 02234/37 95 313
E-Mail:
presse@dbl-ev.de
Internet: www.dbl-ev.de

Deutscher Hospiztag: Neuer Flyer informiert über Palliative Logopädie

Presseportal