“plan b” im ZDF über einen anderen Umgang mit Fisch

Mainz (ots) –

In den Meeren schwimmen immer weniger Fische, Aquakulturen belasten die Ozeane zusätzlich. Ein besserer Umgang mit der Ressource Fisch ist nötig und möglich: “Ein guter Fang – Vom anderen Umgang mit Fisch“ ist am Samstag, 16. Oktober 2021, 17.35 Uhr, das Thema bei “plan b” im . Der von Britta Kunft steht ab Donnerstag, 14. Oktober 2021, in der ZDFmediathek zur Verfügung.

Laut der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen, FAO, gingen die Fischbestände in den vergangenen 50 Jahren drastisch zurück, 34 Prozent von ihnen gelten als überfischt. Deshalb lässt Fischhändler Sebastian Baier Lieblingsarten wie Thunfisch, Kabeljau oder Tiefseerotbarsch auf dem Hamburger Fischgroßmarkt lieber liegen. Er entwickelt stattdessen im eigenen Bistro neue Rezepte für heimische Fischarten wie Karpfen, Wels und Zander.

Um den Erhalt der Fischbestände geht es Dr. Stefanie Haase vom Thünen-Institut für Ostseefischerei bei ihrer Forschungsreise. Auf dem Fangschiff “Kristin” berechnet die Expeditionsleiterin, wie viele Fische es im Meer gibt und in welchem Maß sie gefangen werden können, damit auch zukünftige Generationen noch Fisch essen können. Mittels der sogenannten Hydroakustik ermittelt sie auf hoher See Daten, die sich später in den EU-Fangquoten widerspiegeln und entscheidend dafür sind, wie viel Fisch gefangen werden darf.

Konventionelle Aquakultur im Meer belastet Küstengewässer mit Fäkalien, Antibiotika-Rückständen, aber auch Parasiten, und gefährdet dadurch die natürliche Population. Die Lachszüchter Arndt von Danwitz und Kim Hieronymus Lyhne wollen das ändern. Sie holen die Zucht aus dem Meer heraus und bringen sie in eine Halle an Land. Im dänischen Ort Hirtshals steht nun eine Art Gewächshaus für Fische, mit einem geschlossenen Kreislaufsystem, das 99 Prozent des Wassers recyceln kann.

Es gibt aber auch Ideen, Fisch als Omega-3-Quelle ganz zu ersetzen: Räucherlachs aus Möhren oder Matjes-Salat aus Auberginen. Das Ganze in einer Marinade aus pflanzlichen Ölen mit Omega-3-Fettsäuren. Die Ernährungsberaterin, Buchautorin und YouTuberin Andrea Sokol kreiert so rein pflanzliche Alternativen, die sie aus ökologischen, gesundheitlichen und ethischen Gründen bekannt machen will.

Ansprechpartner: Thomas Hagedorn, Telefon: 06131 –70-13802; -Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/planb

Pressemappen: https://presseportal.zdf.de/pm/plan-b/

ZDFmediathek: https://zdf.de/gesellschaft/plan-b/plan-b-ein-guter-fang-104.html

https://planb.zdf.de

Quellenangaben

Bildquelle: Fischhändler Sebastian Baier achtet auf dem Hamburger Fischgroßmarkt darauf, statt gefährdeter Fischarten lieber regionale Speisefische zu erwerben. / Nutzung des Fotos nur in Verbindung mit der Sendung inkl. / / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/7840 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/7840/5044505
Newsroom: ZDF
Pressekontakt: ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121
https://twitter.com/ZDFpresse

“plan b” im ZDF über einen anderen Umgang mit Fisch

Presseportal