Senkung der EEG-Umlage 2022 – Familie wird um 167 Euro pro Jahr entlastet

München (ots) –

– EEG-Umlage sinkt 2022 von 6,5 Ct. pro kWh auf 3,7 Ct. – 43 Prozent weniger – Alle Privathaushalte in werden beim Strompreis um 4,2 Milliarden Euro entlastet – Netznutzungsentgelte steigen 2022 – Musterhaushalt zahlt jährlich 22 Euro mehr

Die EEG-Umlage auf den Strompreis sinkt 2022 deutlich von 6,5 auf 3,7 Ct. pro Kilowattstunde.1) Das sind rund 43 Prozent weniger als im Vorjahr. Für einen Musterhaushalt mit einem Verbrauch von 5.000 kWh fällt die Stromrechnung jährlich knapp 167 Euro niedriger aus. Ein Single mit einem Jahresverbrauch von 1.500 kWh zahlt rund 50 Euro weniger. Alle Privathaushalte in Deutschland werden zusammen um rund 4,2 Milliarden Euro entlastet.

“Die Senkung der EEG-Umlage ist eine gute Nachricht für *innen, denn der Strompreis liegt derzeit auf einem absoluten Rekordniveau”, sagt Steffen Suttner, Geschäftsführer bei CHECK24. “Trotzdem zahlt eine im nächsten Jahr immer noch 220 Euro für die Ökostrom-Umlage. Eine weitere, substantielle Ersparnis ist derzeit nur durch einen Wechsel des Stromanbieters möglich.”

Netznutzungsentgelte steigen 2022 – Musterhaushalt zahlt jährlich 22 Euro mehr

Eine Mehrbelastung beim Strompreis droht aufgrund der Netzentgelte. Für rund 64 Prozent der Postleitgebiete in Deutschland liegen bereits die Netznutzungsentgelte für 2022 vor. Die Tendenz zeigt nach oben – nach jetzigem Stand steigen die Netzentgelte im kommenden Jahr um fünf Prozent. Ein Musterhaushalt mit einem Verbrauch von 5.000 kWh Strom zahlt dann 22 Euro mehr pro Jahr.

Strom: 14 Grundversorger erhöhen um durchschnittlich 8,9 Prozent

Auch der Börsenstrompreis bewegt sich auf einem Rekordniveau. Im Oktober kostet eine Megawattstunde 156,86 Euro (vorläufiger Wert). Im Vorjahresmonat wurden nur 33,64 Euro fällig – ein Plus von 366 Prozent.

Dafür gibt es unterschiedliche Gründe: die steigenden Preise für Erdgas, Steinkohle sowie CO2-Emissionszertifikate, die steigende Nachfrage nach Elektrizität, dazu kommen geringere Erzeugungskapazitäten aufgrund des Steinkohleausstiegs und der Windflaute im September.

14 Grundversorger haben bereits Strompreise (https://www.check24.de/strom/strompreise/) erhöht oder Erhöhungen angekündigt. Im Durchschnitt betragen die Preiserhöhungen 8,9 Prozent und betreffen rund 420.000 Haushalte. Für einen Musterhaushalt mit einem Verbrauch von 5.000 kWh bedeutet das zusätzliche Kosten von durchschnittlich 144 Euro pro Jahr.

IPRI-: Verbraucher*innen profitieren durch Anbieterwechsel

Eine Studie des Forschungsinstituts IPRI im Auftrag von CHECK24 hat gezeigt, dass das Sparpotenzial durch einen Wechsel des Stromanbieters enorm ist: Insgesamt rund 2,6 Mrd. Euro sparten CHECK24-Kund*innen über elf Jahre hinweg durch einen jährlichen Wechsel. Allein im Jahr 2020 haben sie 458 Mio. Euro gespart – so viel wie noch nie zuvor.2) Grund dafür sind u. a. die Boni zur Neukundengewinnung, denn der Strommarkt ist extrem umkämpft.

1)Quelle: https://ots.de/2VcGjQ

2)Quelle: IPRI Performance Research Institute gemeinnützige GmbH. Die verwendeten Daten beruhen auf der Studie “Kundenersparnis im Produktbereich Energie – 2020”, München und Stuttgart, 26.3.2021, weitere Informationen unter https://ots.de/KelZ1o

Über CHECK24

CHECK24 ist Deutschlands größtes Vergleichsportal. Der kostenlose Online-Vergleich zahlreicher Anbieter schafft konsequente Transparenz und Kund*innen sparen durch einen Wechsel oft einige hundert Euro. Sie wählen aus über 300 Kfz-Versicherungstarifen, über 1.000 Strom- und über 850 Gasanbietern, mehr als 300 und Kreditvermittlern, über 350 Telekommunikationsanbietern für DSL und Mobilfunk, über 10.000 angeschlossenen Shops für Elektronik, und Autoreifen, mehr als 150 Mietwagenanbietern, über 1.000.000 Unterkünften, mehr als 700 Fluggesellschaften und über 75 Pauschalreiseveranstaltern. Die Nutzung der CHECK24-Vergleichsrechner sowie die persönliche Kundenberatung an sieben Tagen die Woche ist für Verbraucher*innen kostenlos. Von den Anbietern erhält CHECK24 eine Vergütung.

CHECK24 unterstützt EU-Qualitätskriterien für Vergleichsportale

Verbraucherschutz steht für CHECK24 an oberster Stelle. Daher beteiligt sich CHECK24 aktiv an der Durchsetzung einheitlicher europäischer Qualitätskriterien für Vergleichsportale. Der Prinzipienkatalog der EU-Kommission “Key Principles for Comparison Tools” enthält neun Empfehlungen zu Objektivität und Transparenz, die CHECK24 in allen Punkten erfüllt – unter anderem zu Rankings, Marktabdeckung, Datenaktualität, Kundenbewertungen, Nutzerfreundlichkeit und Kundenservice.

Quellenangaben

Bildquelle: Quelle: CHECK24 Vergleichsportal Energie GmbH (https://www.check24.de/strom; 089 – 24 24 11 66); Angaben ohne Gewähr / Senkung der EEG-Umlage 2022 – Familie wird um 167 Euro pro Jahr entlastet/ Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/73164 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: CHECK24 GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/73164/5046553
Newsroom: CHECK24 GmbH
Pressekontakt: Florian Stark
Public Relations Manager
Tel. +49 89 2000 47 1169
florian.stark@check24.de
Daniel Friedheim
Director Public Relations
Tel. +49 89 2000 47 1170
daniel.friedheim@check24.de

Senkung der EEG-Umlage 2022 – Familie wird um 167 Euro pro Jahr entlastet

Presseportal