Nigerias Armee verkündet Tod von Anführer der Miliz Islamischer Staat in Westafrika

Abuja () – Der Anführer Dschihadistengruppe Islamischer Staat Provinz Westafrika (Iswap), Abu Musab al-Barnawi, ist nach Angaben der nigerianischen Streitkräfte tot. Er könne “mit bestätigen, dass al-Barnawi tot ist”, sagte Generalstabschef Lucky Irabor am Donnerstag vor Journalisten. “Er ist tot und bleibt tot.” Nähere Angaben zur Todesursache machte Irabor nicht. 

Von Seiten der Miliz lag zunächst keine Bestätigung vor. Die nigerianische Armee hatte al-Barnawi in der Vergangenheit schon fälschlicherweise für tot erklärt. 

Iswap ist mit der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) verbündet und vor allem im Nordosten Nigerias aktiv. Die Gruppierung hatte sich im Jahr 2016 von der Miliz Boko Haram abgespalten, deren Anführer Abubakar Shekau in diesem Jahr bei Kämpfen zwischen den beiden Milizen starb. Nach Angaben aus Sicherheitskreisen tötete Shekau sich im Mai selbst, um nicht seinen Gegnern in die Hände zu fallen.  

Al-Barnawi ist der Sohn des Boko-Haram-Gründers Mohammed Yusuf, der 2009 im Polizeigewahrsam starb. 

Durch die Angriffe der islamistischen Milizen und ihre Kämpfe mit den nigerianischen Sicherheitskräften wurden seit dem Jahr 2009 mehr als 40.000 Menschen in Nigeria getötet. Rund zwei Millionen Menschen ergriffen die Flucht. Die griff über auf die Nachbarländer Niger, Tschad und Kamerun.

Bild: © AFP AUDU MARTE / Mindestens 30 Menschen starben bei Iswap-Angriff im Februar 2020

Nigerias Armee verkündet Tod von Anführer der Miliz Islamischer Staat in Westafrika

AFP