Umfrage: 50 Prozent mehr Leerstand in deutschen Innenstädten erwartet

Düsseldorf () – Die Zahl der Einzelhändler in deutschen Innenstädten dürfte nach einer weiter sinken und damit zu mehr Leerstand beitragen: Wie die “Wirtschaftswoche” am Freitag unter Berufung auf Ergebnisse der “Zukunftsfeste Innenstädte” berichtete, rechnen Kommunen und Wirtschaftsvereinigungen mit einem Anstieg des Leerstands um fast 50 Prozent. Demnach lag die Quote leerstehender Geschäfte 2019 vor der Corona-Krise bei rund zehn Prozent.

In Zukunft dürften es jedoch “dauerhaft 14 bis 15 Prozent sein”, berichtete die Zeitung unter Verweis auf die Studie. Demnach dürfte die Zahl der Einzelhändler um bis zu 14 Prozent sinken, die der Gastronomiebetriebe um sechs bis sieben Prozent. Die Kommunen erwarten zudem deutlich weniger Besucherinnen und Besucher in den Innenstädten. So gehen die Befragten davon aus, dass die Frequenz tagsüber um knapp zehn Prozent zurückgehen dürfte.

Für die Studie wurden im Frühsommer 2021 die Verwaltungen aller deutschen Kommunen mit mehr als 5000 Einwohnerinnen und Einwohnern sowie zahlreiche Wirtschaftsvereinigungen befragt. Unterstützt wurde die Untersuchung vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) sowie vom Deutschen Städtetag.

Bild: © AFP MORRIS MAC MATZEN / Leerstehendes Geschäft in Lübeck

Umfrage: 50 Prozent mehr Leerstand in deutschen Innenstädten erwartet

AFP